Alexander Skunder Boghossian

Article Bio Projects
crossroads:
Emigration, Spiritualität
genre(subgenre):
Bildende Kunst (Grafik, Malerei)
region:
Africa, Eastern, America, North
country/territory:
Ethiopia, United States of America
created on:
June 29, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 1, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Night Flight of Dread and Delight

Skunder Boghossian, geboren 1937, war einer der herausragenden Künstler Äthiopiens. Obwohl er sich nach seinem Studium in London und Paris nur für einen kurzen Zeitraum in Äthiopien aufhielt – er unterrichtete drei Jahre lang an der Fine Arts School of Addis Abeba – hat er die Kunst seines Landes in den letzten drei Jahrzehnten maßgeblich beeinflusst. Viele äthiopische Schüler folgten ihm an die Howard University, Washington, D.C., wo er ab 1974 unterrichtete. Boghossian verwandte in seinen Bildern, die überwiegend mystische und religiöse Themen behandeln, eine Vielzahl von Techniken und Materialien: Mixed Media, Ölmalerei, Tuschezeichnung, Relief usw. Seine Bilder bestechen durch ihre reiche Ornamentik, ihre Expressivität und geradezu halluzinatorischen Qualitäten. Deutlich sind in ihnen die Einflüsse des Symbolismus und Surrealismus zu sehen, die Boghossian bei der Entwicklung eines eigenständigen Stils inspirierten, in dem europäische und afrikanische Elemente zusammenflossen. Skunder Boghassian starb 2003 in Washington.
Das Bild „Night Flight of Dread and Delight“ (1964) zeigt zwei Dämonen oder Traumgestalten, Zwitterwesen, die teilweise mit dem Bildhintergrund verschmelzen. Die Figur im Hintergrund hat einen menschenähnlichen Rumpf, ohne Hände und Füße, die Augen und den Schnabel einer Eule und zwei Hörner, die auch die Ohrbüschel sein könnten. Die Arme (vielleicht sind es auch Flügel) und Beine hat das Wesen weit von sich gestreckt. Der Körper ist flächig und wie der Bildhintergrund von Ornamenten übersät. Ein zweites Zwitterwesen hat das Gesicht einer Katze. Es erinnert an ein überdimensioniertes Insekt mit rotierenden Flügeln und einem länglich runden, gebogenen Leib. Beide Dämonen befinden sich auf ihrem Flug durch die Nacht. Die Ebene, über die sie fliegen, ist von vielen kleinen Punkten und Ornamenten überzogen. Sie erscheint sphärisch-transparent. Am dunklen Himmel ist eine Vielzahl kleiner Sterne zu sehen, zwei Himmelskörper wirken wie Augen. Das Bild ist in grau-braun-silbrige Töne getaucht, die von türkisen und korallenfarbenen Akzenten belebt werden. „Night Flight of Dread and Delight“ scheint vom Einfluss des europäischen Symbolismus geprägt. Die reiche Ornamentik erinnert an die Werke des französischen Symbolisten Odilon Redon und sogar an die des Österreichers Gustav Klimt. Das Bild ist 1964 entstanden, als Skunder Boghossian in Paris lebte. Dort hatte er die Werke von Paul Klee, Wilfredo Lam und Roberto Matta gesehen und studiert, die seine Arbeit ebenso beeinflussten wie das formale Repertoire koptischer Kunst.

Den Traum des biblischen Jakob in Bethel hat Boghossian in „Jacob’s Ladder“ aufgegriffen, einer Arbeit in Mischtechnik auf Papier. „Da träumte ihm, eine Leiter sei auf die Erde gestellt, die mit der Spitze an den Himmel rührte, und die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder“ heißt es im Ersten Buch Mose. Jakob erscheint in diesem Traum Gott, der ihm Land, eine zahlreiche Nachkommenschaft und seinen Schutz verheißt. Boghossians Bearbeitung des Sujets zeigt die in den Himmel ragende Leiter, an der zwei Schriftrollen befestigt sind. Weder Jakob noch die Engel sind zu sehen. Das Bild ist überwiegend in Grautönen gehalten. Durch Boghossians filigrane Malweise, mit der er den Raum durch unzählige Punkte und Ornamente strukturiert, wirkt das Bild überirdisch, kosmisch. Auch wenn außer einer Leiter nichts gezeigt wird, zweifelt man doch keinen Augenblick daran, dass dies ein Ort wundersamen Geschehens ist.

Neben seinen malerischen und graphischen Werken widmete sich Boghossian auch plastischen Arbeiten. Die Reliefskulptur „Nexus“ schuf er im Jahr 2001 gemeinsam mit dem äthiopischen Künstler Kebedech Tekleab für die äthiopische Botschaft in Washington D.C. Das Aluminiumrelief ist auf eine Granitmauer montiert, die das Botschaftsgelände umgibt. Zwei langgestreckte, aus mehreren geometrischen Einzelteilen zusammengefügte Rauten befinden sich symmetrisch angeordnet – links und rechts – von einem Kreisobjekt. Dekorative Motive, verschiedene Muster und religiöse Symbole christlicher, jüdischer, islamischer und anderer spiritueller Traditionen Äthiopiens finden sich in dem Relief. Andere Formen repräsentieren typische Musikinstrumente sowie die regionale Flora und Fauna. Das Werk ist ein Spiegel der äthiopischen Realität und verbindet traditionelle mit zeitgenössischer Ästhetik.
Author: Petra Stegmann

Bio

Alexander (Skunder) Boghossian wurde 1937 als Sohn einer äthiopischen Mutter und eines armenischen Vaters in Addis Abeba geboren. 1955 ging er mit einem Stipendium der äthiopischen Regierung nach London, wo er an der St. Martins School of Art, der Central School of Art and Design und der Slade School of Fine Art studierte. 1957 zog Boghossian nach Paris. Dort studierte und lehrte er an der Ècole national supérieure des Beaux-Arts und der Académie de la Grande Chaumière von 1957 bis 1966. 1966 kehrte Boghossian zurück nach Äthiopien. Er lehrte drei Jahre an der Fine Arts School of Addis Abeba. 1974 wurde er Außerordentlicher Professor für Malerei an der Howard University, Washington, D.C., wohin ihm einige seiner äthiopischen Schüler folgten. Seit dem Jahr 2000 widmete sich Skunder Boghossian wieder ausschließlich seiner Malerei.

1984 erhielt Boghossian das Certificate of Appreciation des United Nations Special Committee Against Apartheid und das Certificate of Appreciation durch den Bürgermeister des District of Columbia, Marion Barry.

Boghossian ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Afrikas, seine Werke wurden und werden auf vielen internationalen Ausstellungen präsentiert. Er ist der erste Künstler Äthiopiens, dessen Arbeiten vom Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris und dem Museum of Modern Art, New York, angekauft wurden. Im Jahr 1992 kaufte die Smithsonian Institution eine Reihe seiner Werke.

Skunder Boghossian starb am 4. Mai 2003 im Alter von 65 Jahren in Washington, D.C.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

The Short Century

Independence and Liberation Movements in Africa

(18 May 01 - 29 July 01)