Sebastião Tapajós

Article Works Projects
additional name:
Sebastiao
genre(subgenre):
Musik (Brazil Pop)
region:
America, South
country/territory:
Brazil
created on:
June 24, 2010
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 10, 2010. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Sebastião Tapajós
Sebastião Tapajós © Avelino V. do Val

Article

Auf einem Boot geboren

Über 50 Alben hat der 1943 in Brasilien geborene Sebastião Tapajós während seiner langen Karriere als “Violonista” aufgenommen. Das Licht der Welt erblickte auf einem Boot als Sebastião Pena Marçião, als sein Vater gerade auf einer Geschäftsreise war. Erst später nahm er den Namen des in den Amazonas fließenden Flusses Tapajós an, um damit sowohl seiner Herkunft wie auch der Quelle seiner Inspiration zu huldigen.
Mit neun Jahren begann Tapajós unter der Anleitung seines Vaters Musik zu machen. Dessen Laden war der Treffpunkt für die lokale Community. Sobald Kunden im Geschäft waren, wurde gesungen und musiziert. „Es war dort immer total heiß“, sagt Tapajós, als er sich an eine seiner frühen Performances erinnert, „und eines Tages hat die Gitarre meines Vaters einfach den Geist aufgegeben. Ich bin eingesprungen und habe den ganzen Tag lang gespielt.“ Als er zwölf war, konnte Tapajós nach Gehör Melodien aus dem Radio nachspielen und machte bald bei einer Tanzmusikband mit, die populäre brasilianische Musik zum Besten gab. Doch als er eine Mazurka von Chopin aus der Gitarre Garotos hörte, wandelte sich seine Einstellung zur Musik grundlegend. Er borgte sich Geld von Freunden, um am College von Belém Musik zu studieren. 1963 führte er seine Studien am Konservatorium von Rio fort, 1964 zog er weiter nach Portugal und besuchte das Musikkonservatorium in Lissabon. Nach seiner Graduation ging er nach Spanien und studierte am Spanischen Kulturinstitut.

Als Tapajós nach Brasilien zurückkehrte, um sich auf seine Bühnenkarriere zu konzentrieren, kam sein großer Augenblick, als er Heitor Villa-Lobos‘ „Concerto for Guitar and Orchestra“ mit dem National Symphony Orchestra im renommierten Teatro Municipal in Rio aufführte. Der Auftritt war seine Eintrittskarte in die Welt der Musikperformances . Er ging in Brasilien und in den USA auf Tournee und wurde von der Kritik gefeiert.

Als Komponist übernimmt Tapajós Elemente populärer brasilianischer Musik, aber meidet das Klischee. Sein Stil ist energetisch und eigenwillig, er nimmt die volle Bandbreite der Möglichkeiten wahr, die die akustische Gitarre bietet. Während seiner Konzerte liegt ihm daran, andere Figuren der brasilianischen Musikkultur zu präsentieren. Ebenso hat er sich ausgiebig der Aufgabe gewidmet, das Werk anderer brasilianischer Komponisten aufzunehmen – darunter solche von Tom Jobim, Baden-Powell, Astor Piazolla, Villa Lobos und anderen. Und das alles trotz seiner enormen eigenen kompositorischen Aktivitäten.

2001 trat er schon drei Monate nach einem Schlaganfall wieder auf. Seine Bühnenkarriere umfasst nahezu 60 Jahre, und noch zeigt er keine Ermüdungserscheinungen. Bekannt ist Tapajós vor allem in Deutschland, wo er regelmäßig mit dem Berliner Philharmonischen Orchester auftritt und den Deutschen Schallplattenpreis erhielt – eigentlich ein Preis für die Lebensleistung aus den Händen der deutschen Kritiker.
Author: Martin Gordon

Works

Choros e Valsas do Pará

Published Audio,
2002
CD

Solos do Brasil

Published Audio,
2001
CD

Do Meu Gosto

Published Audio,
2001
CD

Acorde violão

Published Audio,
2000
CD

Solos

Published Audio,
2000
CD

Solos da Amazônia

Published Audio,
2000
CD

Instrumental Caboclo

Published Audio,
1999
CD

Do meu gosto. Sebastião Tapajós e Gilson Peranzzetta

Published Audio,
1999
CD

Lembrando Dilermando Reis

Published Audio,
1999
Bahamas, CD

Encontro com a Saudade

Published Audio,
1998
CD

Sebastião Tapajós interpreta Radamés Gnattali e Guerra-Peixe

Published Audio,
1998
CD

Da minha terra. Jane Duboc e Sebastião Tapajós

Published Audio,
1998
CD

Ontem e sempre

Published Audio,
1997
CD

Afinidades. Sebastião Tapajós e Gilson Peranzzetta

Published Audio,
1997
CD

Amazônia brasileira. Sebastião Tapajós e Nilson Chaves

Published Audio,
1997
CD

Encontro de Solistas

Published Audio,
1993
CD

Instrumental no CCBB. Sebastião Tapajós, Gilson Peranzzetta, Maurício Einhorn e Paulinho Nogueira

Published Audio,
1993
CD

Reflections. Gilson Peranzzetta e Sebastião Tapajós

Published Audio,
1990
CD

Terra Brasis

Published Audio,
1989
LP

Brasilidade. Sebastião Tapajós e João Cortez

Published Audio,
1989
LP

Lado a lado. Gilson Peranzzetta e Sebastião Tapajós

Published Audio,
1988
LP/CD

Villa-Lobos

Published Audio,
1987
LP

Painel

Published Audio,
1986
LP

Visões do Nordeste

Published Audio,
1986
CD/LP

Todos os sons. Maurício Einhorn & Sebastião Tapajós

Published Audio,
1984
LP

Guitarra criolla

Published Audio,
1982
LP

Sincopando/Zimbo Trio convida Sebastião Tapajós. Sebastião Tapajós e Zimbo Trio

Published Audio,
1982
LP

Violão & amigos

Published Audio,
1979
LP

Xingu

Published Audio,
1979
LP

Guitarra & amigos

Published Audio,
1977
LP

Clássicos da América do Sul

Published Audio,
1977
LP

Terra

Published Audio,
1976
LP

Guitarra Fantástica

Published Audio,
1976
LP

Guitarra Latina

Published Audio,
1975
LP

Bienvenido

Published Audio,
1973
LP

Violão e Tapajós

Published Audio,
1967
LP

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

Wassermusik 2010

Konzerte, Filme, Ausstellung, Diskussionen

(22 July 10 - 13 August 10)