Shahriar Mandanipur

Article Works
crossroads:
Grenzerfahrung, Tod
genre(subgenre):
Geschriebenes & gesprochenes Wort (Erzählung, Roman)
region:
Middle East
country/territory:
Iran (Islamic Republic of)
city:
Tehran
created on:
June 11, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since October 3, 2011. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Shahriar Mandanipur
Schahriar Mandanipur

Article

Ausnahmesituationen

Schahriar Mandanipur, geboren 1956 in Teheran, ist Chefredakteur zweier Literaturzeitschriften und Schriftsteller. In seinen Werken führt er seine Figuren in Ausnahmesituationen, konfrontiert sie mit ihrer Existenz und stellt seinen Lesern unbekannte und unbequeme Fragen.
Nach einem Studium der Politikwissenschaft ist der 1956 geborene Schahriar Mandanipur heute als Chefredakteur der Literaturzeitschriften "Asr-e-Panjshanbeha" (Donnerstag nachmittag) und "Dastan va Dastan" (Erzählung und Erzählung) tätig. Bisher sind von ihm fünf Bände mit Erzählungen, der Roman "Del-e-Deldadgy" (Mut zur Liebe) und ein Jugendbuch erschienen.

Mandanipur führt seine Figuren oft in Ausnahmesituationen, in Erdbeben oder Krieg, in Entscheidungssituationen, um sie mit grundlegenden Fragen ihrer Existenz zu konfrontieren. Durch die Krise werden sie vor Alternativen gestellt, so als ob sie ihr eigenes Leben, ihre eigenen Interessen oder die anderer bewahren sollen. "Der achte Tag auf Erden", eine großartige Sammlung philosophisch begründeter Erzählungen, konfrontiert den Leser beständig mit neuen, noch nicht gedachten Situationen und Fragen. In den meisten Werken Mandanipurs ist der Tod gegenwärtig, auch in "Zerschlag die steinernen Zähne", seiner ersten ins Deutsche übersetzten Erzählung, aus der er in Berlin lesen wird.

Author: Haus der Kulturen der Welt

Works

Eine iranische Liebesgeschichte zensieren

Published Written,
2010
Unionsverlag

Zerschlag die steinernen Zähne

Published Written,
2000
in: Neue Literatur aus dem Iran. Ein Reader mit Erzählungen von Farchondeh Aqa’i, Kourosh Assadi, Abutorab Chosrawi, Schahriar Mandanipur, Monirou Rawanipur und Mohammad Reza Safdari, Hrsg: Haus der Kulturen der Welt, Übersetzungen: Katajun Amirpur, Navid Kermani, Roxane Haag-Higuchi, Tim Epkenhans, Berlin 2000