Ganesh Anandan

Article Projects Images
crossroads:
Identität
genre(subgenre):
Musik (allgemein)
region:
Asia, Southern and Central, America, North
country/territory:
India, Canada
created on:
September 1, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since March 10, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Ganesh Anandan
Ganesh Anandan. Courtesy of the artist

Article

KÜNSTLERSTATEMENT/ POSTKARTENPROJEKT DES HAUSES DER KULTUREN DER WELT 2007 „Doppelte/ multiple Identität in der Musik & im Leben! Ich bin ein südindischer Perkussionist/ Komponist/ Improvisator, der vor 25 Jahren nach Kanada eingewandert ist. Derzeit lebe ich auf vielen Ebenen eine geteilte Existenz. Musik ist ein sich entwickelndes Medium und ich scheine mich von der karnatischen Musik her zu jemandem entwickelt zu haben, der nicht notwendigerweise "Indien" verkörpert, wenn er Musik spielt/ komponiert. Es ist eine komplexe Frage, die sich nicht leicht in 5-7 Sätze fassen lässt, aber werfen Sie doch bitte einen Blick auf meine Website www.Fingerworks.org." (Ganesh Anandan) Der in Montreal lebende Perkussionist, Komponist und Instrumentenbauer Ganesh Anandan wurde im südindischen Bangalore geboren, dem Zentrum der hinduistischen karnatischen Musik – und auch der indischen Softwareindustrie. Er wurde von klein auf traditionell-klassisch unterrichtet: sein Flötenlehrer war G. Venugopal, die Trommel Mrdangam lernte er bei K.K. Parthsarthy. Nach seinem Universitätsabschluss Mitte der siebziger Jahre siedelte Ganesh Anandan nach Kanada über, wo er sich theoretisch – und am Klavier – die klassische westliche Musik, kubanische und brasilianische Rhythmen sowie indonesische Gamelanmusik erschloss. Die musikalische Verbindung zu seiner Heimat hat Ganesh Anandan während Studienaufenthalten am Karnataka College of Percussion bei T.N. Shashikumar kontinuierlich gepflegt und vertieft: Hier lernte er das Spiel der Tavil, einer rituellen, mit zwei Fellen bespannten Rohrtrommel, und des Tamburin Kanjira. Darüber hinaus beschäftigte er sich intensiv mit Perkussionsinstrumenten der verschiedensten Kulturen. Glen Velez (Bodhran, Tar), Allessandra Belloni (Tammurriata, Tammurrelo) und Carlo Rizzo waren ihm sowohl Lehrer in ihren Instrumenten als auch Partner in seinem Trio „FingerWorks“. Ganesh Anandan erhielt Stipendien des Canadian Arts Council und des Conseil des Arts et des Lettres du Québec und rief eine Reihe von Projekten und Ensembles ins Leben, darunter das Projekt „Espace Shruti“, eine Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Pascal Dufaux: Speziell entworfene Instrumente, basierend auf den 22 Intervallen der mikrotonalen indischen Tonleiter, sind in eine skulpturalen Architektur integriert, die auch den Raum für eine Performance liefert. Ganesh Anandan arbeitet an der Übertragung von Rhythmuskonzepten und Schlagtechniken seiner südindischen Heimat auf Tamburine, Rahmentrommeln und verschiedenste Resonanz-Oberflächen. In seiner dynamischen Spielweise verbindet er den klassischen karnatischen Stil mit der nordafrikanischen und der persischen Spieltradition sowie einer Reihe von eigenen, innovativen Spieltechniken zu einem einzigartigen hybriden System von Hand- und Finger-Techniken.
Author: Gabriele Stiller-Kern

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

IN TRANSIT 2005

(02 June 05 - 18 June 05)

body.city

New Perspectives from India

(19 September 03 - 16 November 03)
images
Ganesh Anandan/© Barbara Fahle