Bahman Kiarostami

Article Projects
genre(subgenre):
Film (Dokumentarfilm)
region:
Middle East
country/territory:
Iran (Islamic Republic of)
related artists:
created on:
February 14, 2004
last changed on:
Please note: This page has not been updated since February 14, 2004. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:

Article

Bahman Kiarostami, der Sohn von Abbas Kiarostami, wurde 1978 in Teheran geboren. Er arbeitete zusammen mit seinem Vater an mehreren Filmen. Sein erster eigener Film „A Journey to the Land of the Traveler“ (1994) nimmt das Treffen seines Vaters mit den Hauptakteuren des Films „The Traveler“ nach 20 Jahren auf. In dem 1997 gedrehten Dokumentarfilm „The Project“ begleitete er seinen Vater Abbas während der Dreharbeiten zu dem Film „The Taste of Cherry“. Im selben Jahr erscheint der Film „Morteza Momayez“, der sich mit einer der berühmtesten Zeichentrickfigur Irans beschäftigt. Außerdem produzierte er TV-Spots und übersetzte Bücher wie „The Mahabharata“ von Jean-Claude Carriere oder „Hot Water Music“ von Charles Bukowski. Weiterhin produzierte er die Filme „The Light“ für ARTE (2002) und „I Saw the Susa“ (2002). Sein neuester, autobiographischer Film „The Leech“ (2003), erforscht das Verhältnis zwischen einem Vater und seinem Sohn in drei Episoden.
Author: Haus der Kulturen der Welt

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

Far Near Distance

Contemporary Positions of Iranian Artists

(19 March 04 - 09 May 04)