Steven Cohen & Elu

Article Projects Images
crossroads:
Antisemitismus, Gender, Marginalisierung, Sexualität
genre(subgenre):
Performing Arts (Happening, Performance)
region:
Africa, Southern
country/territory:
South Africa
city:
Johannesburg
created on:
May 28, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 2, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:

Article

"Time to hang our heads in pride"

Mit ihren radikalen Queer-Performances brechen Steven & Elu, ein weißes schwules Paar aus Südafrika, gesellschaftliche und politische Tabus ihrer Heimat.
Nach der Abschaffung der Apartheid in Südafrika fühlen sich weiße (jüdische) Homosexuelle zunehmend als neue Diskriminierungs-Opfer marginalisiert. Von dieser Ausgrenzung geprägt ist die künstlerische Arbeit des schwulen Duos Steven & Elu. Mit extrem radikalen Happenings und Acts treten die beiden Aktivisten aus Johannisburg der von ihnen empfundenen Diskriminierung entgegen.

"Steven und Elu sind ein schwules Paar, das sich in der ambivalenten, in Südafrika tabuisierten Queer Performance Art Welt bewegt: ´Post-Apartheid’ in Südafrika bedeutet nur, dass die Diskriminierung auf einer anderen Ebene stattfindet. Jetzt, wo schwarz als schön gilt, ist der weiße jüdische schwule Mann zum Ziel der Diskriminierung geworden. Wir provozieren diese Diskriminierung mit radikalen Happenings und extremen Performance Acts. Wir haben nämlich an homosexuellem Selbstbewusstsein Gefallen gefunden“, schreibt der Regisseur und Kurator des Festivals In Transit Ong Ken Sen.

Steven und Elu brachten zu dem Festival In Transit einige Acts in das Haus der Kulturen der Welt, in denen politische Aktion ebenso ausgedrückt wird wie die neue Marginalisierung in Südafrika. In ´Tradition´ (1999) wird Steven fast nackt an die Decke hochgezogen. Das Live-Ereignis schließt Videos von Fetisch-Kunst, Klistieren und Spülungen/Irrigationen mit ein.

In ´Limping into the African Renaissance´ (2000) performt Steven mit einer Beinprothese als Schuh zu den Klängen der Nationalhymne. Er ist mit einem schwarzen Dildo-Kopfschmuck geknebelt und trägt Dildos in seinem After - eine sehr persönliche Hardcore-Erkundung von Queer-Identität im heutigen Südafrika.

The ´Chandelier Project´ (2001) ist ein Performance Kunstwerk, das in der Öffentlichkeit stattfindet. Gekleidet in einen antiken französischen Kristallüster, der als tragbares Tutu - mit 40 starken Mikroleuchten illuminiert - umgearbeitet wurde, läuft Steven durch Berlin. Hier geht es um den Kontrast zwischen Afrika und Europa, zwischen Armut und Luxus, darum, was höflich und was ehrlich ist, um hell und dunkel, Sicherheit und Gefahr. Es geht darum, zuviel zu haben und gar nichts zu haben. Dieser Akt ist nicht geprobt und lebt von der unvorhersehbaren Einmischung des Publikums.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

IN TRANSIT 2002

Transforming the arts

(30 May 02 - 14 June 02)
images
Family
Chandelier
Pieces of You