Yael Farber

Article Projects Images www
genre(subgenre):
Geschriebenes & gesprochenes Wort (Drama)
Performing Arts (Doku-Performance, Theater)
region:
Africa, Southern
country/territory:
South Africa
city:
Johannesburg
created on:
May 22, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since January 24, 2011. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Yael Farber
Yael Farber

Article

Die südafrikanische Autorin und Regisseurin Yael Farber wurde für ihr Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Allein für ihre Produktion ´Shoppen und Ficken´ erhielt sie sieben Nationalpreisen – darunter Auszeichnungen für beste Regie und beste Produktion. 1998 wurde sie als eine von zwei südafrikanischen Regisseuren zum Lincoln Theatre Directors Workshop in New York eingeladen. Sie führte bei Fugards ´Hello and Goodbye´ am Access Theatre in Manhattan Regie und realisierte hier gemeinsam mit Thembi Mtshali das Stück ´A Woman in Waiting´ am Joseph Papp Public Theatre. Die Produktion wurde u.a. mit dem Fringe First beim Edinburgh Festival ausgezeichnet und kam im Frühjahr 2002 am Londoner West End heraus. Im Frühjahr 2000 war Yael Farber Artist-in-Residence der gefeierten Mabou Mines Theatre Company in New York. Während ihres dortigen Aufenthaltes begann sie mit der Arbeit an ihrem Werk ´Switch Track´, die sie am Sundance Theater Laboratory in Utah, USA, vollendete. Zuletzt schrieb, entwickelte und inszenierte Yael Farber die Produktion ´Amajuba´ für den North West Arts Council in Mmabatho, Südafrika. Die Produktion ist für das Jahr 2003 zu einer internationalen Tournee eingeladen. Yael Farbers ´SeZaR´, eine afrikanische Adaption von Shakespeares Julius Cäsar, hatte beim Grahamstown Main Festival Premiere, tourte durch Großbritannien und wurde am Market Theatre in Johannesburg gezeigt. Yael Farber inszenierte auch die neue Handspring Puppet Co.-Produktion, die am Kennedy Center in Washington D.C. Premiere hatte. Im Rahmen des Theater-Festivals „In Transit“ des Hauses der Kulturen der Welt erarabeitete Yael Farber im Jahr 2002 gemeinsam mit Duma Khumalo die Doku-Performance ´He Left Quietly´. Duma Khumalo, einer der Sharpeville Six, wurde 1984 vom Apartheidregime zu Unrecht zum Tode verurteilt: Nach drei Jahren wurde er – drei Stunden vor seiner Hinrichtung – begnadigt und befreit. In Zusammenarbeit mit Yael Farber und einem Schauspieler machte Duma Khumalo seine Erfahrungen zum Ausgangspunkt von "He Left Quietly".

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

IN TRANSIT 2002

Transforming the arts

(30 May 02 - 14 June 02)

Www

Interview in The New Black Magazine

ON MOLORA AND MOVING FORWARD IN SOUTH AFRICA (29. April 2008)
images
aus: "He left Quietly"