Jin Hi Kim

Article Works Projects
crossroads:
Kommunikation, Schönheit, Tradition
genre(subgenre):
Musik (Neue Musik)
instruments:
Komungo
region:
Asia, Eastern
country/territory:
Korea, South (Republic of Korea)
created on:
December 3, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since December 21, 2005. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Jin Hi Kim

Article

Die koreanische Komungo-Spielerin und Komponistin Jin Hi Kim hat die traditionelle Zither der koreanischen Hofmusik, die eigentlich Männern vorbehalten war, in das 21. Jahrhundert gerettet. Eigens für sie hat der Kanadier Joseph Yanuziello die einzige elektrische Komungo der Welt entwickelt. In über zwanzig Jahren internationaler Aufführungspraxis hat Jin Hi Kim sich das Ziel gesetzt, traditionelle koreanische Musik und moderne westliche Musik zusammen zu bringen. In ihrem Konzept der „Living Tones“ verbindet sie buddhistische koreanische Hofmusikphilosophie und westliche Wissenschaft, Jazz und Neue Musik. Jin Hi Kim widmet sich dem Eigenleben eines jeden Tons, dem individuellen Klang, der Struktur, dem Vibrato, Glissando und der Dynamik.
Nach einem Abschluss in traditioneller koreanischer Musik an der Nationaluniversität in Seoul hat sie 1985 einen Master in elektronischer Musik am Mills College in Kalifornien erhalten. Seit sie 1987 erstmals von dem kalifornischen Avantgarde-Gitarristen und Weltmusikenthusiasten Henry Kaiser zum gemeinsamen Improvisieren eingeladen wurde, hat sie als Komungo-Solistin und Komponistin mit zahlreichen führenden westlichen zeitgenössischen Musikern, Jazzern und Improvisateuren zusammengearbeitet, darunter Derek Bailey, William Parker, James Newton, Oliver Lake, Joelle Leandre und Elliott Sharp. Darüber hinaus führte sie die Komungo mit führenden indischen Sitarvirtuosen, japanischen Kotospielern, afrikanischen Drumspielern und Spielern des australischen Didgeridoo zusammen.

Jin Hi Kim ist international bei zahlreichen Veranstaltern und Festivals aufgetreten, unter anderem beim Next Wave Festival, New York, beim Warschauer Herbst, in der Carnegie Hall, in der Alice Tully Hall, New York, und dem Asian Pacific Festival in Neuseeland. Als Solistin hat sie u. a. mit dem Kronos Quartett, dem Xenakis Ensemble und der Lincoln Center Chamber Music Society gespielt.



Author: Haus der Kulturen derWelt

Works

Peter Kowald’s Global Village & Jin Hi Kim

Published Audio,
2004
Free Elephant

Komungo

Published Audio,
2001
O.O. DISCS

Duos

Published Audio,
1999
with Jin Hi Kim, For 4 EARS Records

Synergetics-Phonomanie III

Published Audio,
1996
with Jin Hi Kim, LEO Records

Living Tones

Published Audio,
1996
O.O. DISCS

Komungo Around the World

Published Audio,
1995
Seoul Records

Komunguitar

Published Audio,
1994
Nonsequitur

Circle of Fire

Published Audio,
1992
with Jin Hi Kim, AsianImprov Records

No World Improvisations

Published Audio,
1992
with Jin Hi Kim, O.O. DISCS

Sargeng

Published Audio,
1991
EarRational

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

transonic 2004

The New Sound Experience

(20 January 04 - 29 January 04)