Chinese Theatre Circle

Article Works Merits Video www
additional name:
Chinese Theatre Circle
crossroads:
Tradition
genre(subgenre):
Performing Arts (Kantonoper)
region:
Asia, Southeast
country/territory:
Singapore
created on:
May 21, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since October 5, 2007. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Kanton-Oper in Singapur

Der "Chinese Theatre Circle” (CTC) wurde 1981 mit dem Ziel gegründet, die Kanton-Oper zu erhalten und weiter zu entwickeln. Die Kompanie ist eines der aktivsten Ensembles in Singapur und hat als Kulturbotschafter des Landes seine Kunst in mehr als 2000 Vorstellungen weltweit vorgestellt. Künstlerische Leiterin und Hauptdarstellerin des Ensembles ist Joanna Wong Quee Heng.
Weit über die Hälfte der Bevölkerung Singapurs hat ihre Wurzeln in der Kultur Chinas, und die Pflege dieses Erbes ist ein wichtiger Bestandteil des Kulturlebens des Stadtstaates. Eine seiner herausragendsten Kunstgattungen ist die chinesische Oper.

Während die chinesische Oper in westlichen Ländern hauptsächlich in ihrer hauptstädtischen Hochform, der Peking-Oper, wahrgenommen wird, ist ihre populäre Variante, die Kanton-Oper, hier eher unbekannt. Im Unterschied zur Peking-Oper kommt diese Form dem Bedürfnis ihres Publikums nach Volkstümlichkeit entgegen und integriert beliebte Lieder und Tänze in ihre Inszenierungen.

Die Entstehung der chinesischen Oper und mit ihr auch der Kanton-Oper reicht bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. zurück und greift auf eine große Zahl von Volkserzählungen zurück. Damals gab es keine Komponisten im heutigen Sinne und die Überlieferung erfolgte durch Musiker und Sänger. Eine große Bedeutung kommt seit jeher der Aufstellung der Bühne zu, speziell im dörflichen Rahmen. Die Öffnung zum Zuschauerbereich ist immer nach Norden ausgerichtet, mit Blick zum Tempeltor. Analog dem Auf- und dem Untergang der Sonne erfolgen die Auftritte der Darsteller bis heute von links, die Abgänge nach rechts.

Im Mittelpunkt jeder Aufführung stehen die sogenannten Rollendarsteller. Vor allem ihre Interpretation und ihre Fähigkeiten sind es, die darüber entscheiden, ob eine Oper erfolgreich wird oder nicht. Es gibt ein Repertoire von ca. 30 Rollentypen, die durch bestimmte Merkmale wie Gesichtsbemalung, Kostüm, Stimme, Gestik und Stimmart charakterisiert sind. Dabei ordnen sich alle Rollen dem dualen System des Yin und Yang, bzw. männlich – weiblich, unter.

Um eine Rolle deutlich zu machen, legt der Darsteller auf jede Geste, jedes Wort, jede Satzmelodie besonderen Nachdruck. Jedes Detail der Schminkmaske und des Kostüms, der Mimik und der pantomimischen Bewegungen, der Bühnenbilder und der Requisiten, des Tanzes und der Akrobatik, des Gesangstextes und der stimmlichen Gestaltung hat eine besondere, festgelegte Bedeutung, die teilweise durch Unterstreichung und Überhöhung hervorgehoben wird. Da diese Bühnenkonventionen allgemein bekannt sind, erkennt der Zuschauer schnell, welche der Rollen ein Darsteller verkörpert.

Der "Chinese Theatre Circle” wurde 1981 gegründet und widmet sich der Pflege, Weitergabe und Weiterentwicklung der Kanton-Oper. In mehr als 2000 Aufführungen machte er seine Kunst in bislang 17 Ländern, darunter in Ägypten, Deutschland, Malysia und den USA, bekannt und war Gast bei den renommiertesten Festivals der Welt, u.a. beim "Edinburgh Festival”, dem "International Children’s Festival”, "Montage ’89" in USA, dem "Tokyo International Theatre Festival”, dem "Guangdong International Cantonese Opera Festival” und bei der "EXPO 2000” in Hannover.

Zu den Höhepunkten der Geschichte des "Chinese Theatre Circles” gehörte 1993 eine Einladung der "Chinese Theatre Association” in die Volksrepublik China – eine Ehre, die bis dahin keinem anderen Chinese Opera-Ensemble zuteil geworden war. Die Aufführung von "A Costly Impulse” wurde in Peking live für das Fernsehen aufgezeichnet und 1995 und 1996 ausgestrahlt – mit jeweils ca. 700 Millionen Zuschauern.

Neben Operninszenierungen ist der "Chinese Theatre Circle” auch in der Ausbildung und Nachwuchsförderung tätig, organisiert Workshops in Schulen, Universitäten und Kulturzentren und macht in Veranstaltungsreihen wie dem "Chinese Opera Teahouse” sein Publikum mit Aspekten der traditionellen chinesischen Kultur bekannt.


Veranstaltungen im HKW:
Samstag, 13. – Sonntag, 14. November 1993
"A Costly Impulse”
Kanton-Oper

Chinese Opera-Workshop mit Auszügen aus folgenden Kanton Opern: "Duel At The Border”, "Picking The Jade Bracelet”, "The Patriotic Princess” und "Madame White Snake”.

Veranstalter: Haus der Kulturen der Welt
Author: Beate Mielemeier

Works

Madame White Snake

Production / Performance,
2000

Chinese Opera Teahouse

Production / Performance,
1998
(and set forth in following years)

Arts in Education

Production / Performance,
1995
(and set forth in following years)

Cantonese Opera Karaoke Singing Courses

Production / Performance,
1993

Singapore Chinese Opera Festival

Production / Performance,
1993
(and set forth in following years)

Cantonese Opera Music, Singing and Acting Courses

Production / Performance,
1992

Lectures at colleges and universities in the USA

Production / Performance,
1992

Bringing Chinese Opera to the People

Production / Performance,
1984

Merits

1997 wurde der "Chinese Theatre Circle” für seine herausragende Rolle im Bereich des Kulturaustausches mit dem ‚Excellence for Singapore Award’ ausgezeichnet.

Die künstlerische Leiterin und Hauptdarstellerin des "Chinese Theatre Circle”, Joanna Wong Quee Heng, wurde mit vielen Preisen für ihre Arbeit im öffentlichen und kulturellen Leben ausgezeichnet, u.a. 1974 mit dem "Public Service Star Award” und mit der "Cultural Medallion” im Jahr 1981.
1998 ernannte der Präsident Singapurs sie zum "Justice of Peace”, zur Friedensrichterin.

Www

Homepage von Chinese Theatre Circle

video

Ausschnitt aus "Duell at the Border"

play video