Nancy Morejón Hernández

Article Bio Works Merits Projects www
crossroads:
Gender, Geschichte, Identität, Politik
genre(subgenre):
Geschriebenes & gesprochenes Wort (Übersetzung, Dichtung)
region:
America, Caribbean, Asia, Eastern
country/territory:
Cuba, Japan
created on:
August 31, 2004
last changed on:
Please note: This page has not been updated since January 12, 2011. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

„Me rebelé“ / „Ich rebellierte“

Nancy Morejón Hernández wurde 1944 in Havanna (Kuba) geboren. Sie war die erste afrokubanische Hochschulabsolventin Kubas, und hat der autochthonen poesía negra als Lyrikerin zum Durchbruch verholfen. Ihre Gedichtbände sind mittlerweile in zahlreichen Ländern erschienen. Neben ihrer Funktion als Studienleiterin an der Casa de las Americas in Havanna arbeitet sie auch als Übersetzerin vor allem französischer Poesie und Literatur ins Spanische.
Die 1944 in Havanna geborene Nancy Morejón Hernández ist unter den bekannten afrokubanischen Dichterinnen diejenige, die die Lyrik ihres Landes seit 1959 am deutlichsten geprägt hat. Gemeinsam mit Georgina Herrera und Excilia Saldana zählt sie zu den wichtigsten Vertreterinnen der poesía negra auf Kuba. Als Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Übersetzerin nimmt sie eine zentrale Stellung in der kubanischen Kulturszene der Gegenwart ein.

In ihrem Werk spielt ihre afrokubanische Herkunft ebenso wie die Geschichte ihres Landes eine wichtige Rolle. Der Kampf gegen die Sklaverei, die Rebellion gegen das spanische Regime, die Unruhen während der US-amerikanischen Besatzung, der Sieg über die Batista-Diktatur stellen die Themen einer außergewöhnlichen Lyrik dar, die Kunst und revolutionären Kampf als zwei Seiten einer Medaille ansieht. Das von ihr künstlerisch verarbeitete historische Material, die Aufstände und Revolutionen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, sieht sie im Geiste von Marx und Lenin als zwangsläufige Entwicklung der Menschheitsgeschichte.

Ihr wichtigster Mentor in den Anfangsjahren war der berühmte Dichter des revolutionären Kuba, Nicolás Guillén (1902-1989). Als seine langjährige, enge Mitarbeiterin schrieb sie eine umfangreiche Biografie Guilléns und gab eine Anthologie seiner Werke heraus. Guillén widmete ihr seinerseits das Gedicht ´Nancy´.

Wurde ihr Frühwerk noch als metaphysisch und teilweise surrealistisch angesehen, so hat sie mittlerweile die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und den Kampf gegen soziale und postkoloniale Ungerechtigkeiten deutlicher in den Vordergrund ihrer Dichtung gerückt. Sie verkörpert heute die Lyrik Havannas und der Revolution, die Lyrik der Menschen, die am Ufer des Meeres leben, die Lyrik der Insel, der Karibik, Lyrik, die sich aus zwei machtvollen Quellen speist, dem afrikanischen und dem spanischen Erbe – zwei Quellen, die auf Kuba eine spezifische Mischung eingegangen sind, wie Kathleen Weaver über Nancy Morejón schrieb.

Ähnlich wie Rafaela Chacon Nardi und Lina de Feria entwickelte Nancy Morejón in ihrer Dichtung auch eine eigene Form lyrischer Erotik, als Gegenentwurf zum machistischen Bild der mütterlichen, heterosexuellen Ernährerin von Familie und Staat, oder zum Bild der fetischisierten, afrikanischen Frau als obskurem Objekt männlichen Verlangens.
Ihr berühmtestes Gedicht ´Mujer negra´ (1975) läßt in lyrisch verdichteter, teilweise hermetisch verrätselter Form die Geschichte der Afroamerikaner von den Zeiten der Sklaverei bis zur Gegenwart Revue passieren.
Author: Alexander Knaak

Bio

Nancy Morejón wurde als Tochter eines Hafenarbeiters und einer Näherin am 7. August 1944 in Havanna/Kuba geboren, wo sie auch – mitten im Altstadtbezirk - aufwuchs. Mit dem Highschool-Abschluss (1961) in der Tasche, veröffentlichte sie ihren ersten Gedichtband „Mutismos“ 1962, im Alter von 18 Jahren. Als Studienfächer belegte sie französische Sprache und Literatur, und schloss 1966 als erste Afrokubanerin ihr Studium mit einem Bachelor of Art (licenciatura) der Universität Havanna ab. Ihre Examensarbeit beschäftigte sich mit Person und Werk des Dichters Aimé Césaire, dessen Theaterstück „Un temporada en el Congo“ sie übersetzte und für die Aufführung bearbeitete.

Neben ihrem Studium arbeitete sie als Dichterin und Journalistin, unterrichtete Französisch an der Akademie Gustavo Ameijeiras (1963-64) und verdiente als Übersetzerin für das kubanische Innenministerium ihr Geld. Bereits 1964 war ihr zweiter Gedichtband „Amor, ciudad atribuida“ erscheinen. Anschließend wurde sie Redakteurin der Schriftsteller- und Künstlerunion Kubas (Unión de Escritores y Artistas de Cuba). Neben diesen beruflichen Belastungen fand sie noch Zeit, ihr drittes Buch zu vollenden, „Richard trajo su flauta y otros argumentos“ (1967).

Eine erste Zusammenstellung von Texten über Nicolas Guillen gab sie 1974 heraus. 1979 nahm sie als kubanische Vertreterin am Lyrikfestival Alexander Puschkin in der Sowjetunion teil.

Seit den achtziger Jahren publizierte sie in dichter Folge (fast jedes Jahr) neue Gedichtbände. Ihre preisgekrönte Guillén-Monographie erschien 1982. Darüberhinaus sorgte sie als Übersetzerin für die Veröffentlichung der Werke von Paul Éluard, Jacques Roumain und Aimé Césaire auf Kuba. 1992 besuchte sie Kapstadt, wo sie an Lesungen und Workshops teilnahm.

Seit 1991 ist Nancy Moréjon Mitglied der Kubanischen Akademie der Wissenschaften. Von 1986 bis 1993 und jetzt wieder seit 2000 ist sie Leiterin des Karibischen Forschungszentrums an der Casa de las Americas in Havanna, einer 1959 von Haydee Santamaría gegründeten Einrichtung, die sich dem kulturellen Dialog mit Lateinamerika und der Karibik widmet (www.casa.cult.cu). Sie erhielt bisher viermal den kubanischen Premio de la Crítica. Seit 2000 ist sie Mitglied der Academia Cubana de la Lengua. 2001 erhielt sie den kubanischen Nationalpreis für Literatur.

Als sich der US-amerikanische Schauspieler Danny Glover 2003 für seine Kritik an der Regierungspolitik der USA gegenüber Kuba heftigen Angriffen von konservativer Seite ausgesetzt sah, initiierte sie eine Solidaritätsadresse von Künstlern weltweit, um ihm die Hilfe und die Unterstützung seiner Freunde und Kollegen wissen zu lassen.

Seit einigen Jahren betätigt sie sich auch auf dem Gebiet der Bildenden Künste.

Works

Übersetzungen

Established,
2004
Paul Laraque: Las armas cotidianas, col. Premio, ed. Casa de las Américas, La Habana, 1979. Nicole Cage Florentiny: Arcoiris, la esperanza, col. Premio, ed. Casa de las Américas, La Habana, 1996. Ernest Pépin: Remolino de palabras libres, col. Premio, ed. Casa de las Américas, La Habana, 1991. Édouard Glissant: Fastos, Ediciones Vigía, Matanzas, 1998. Édouard Glissant: Fastos y otros poemas, col. Pasamanos, ed. Casa de las Américas, La Habana, 2001.

Sachbücher / Anthologien

Published Written
Recopilación de textos sobre Nicolás Guillén: Selección, prólogo y notas de Nancy Morejón., 429 pp, Serie Valoración Múltiple, ed. Casa de las Américas, La Habana, 1972. Nación y mestizaje en Nicolás Guillén: 332 pp, col. Premio, ed. Unión, La Habana, 1982. Fundación de la imagen: 294 pp, col. Giraldilla, ed. Letras Cubanas, La Habana, 1988. With Eyes and Soul: Images of Cuba. Trans. Pamela Carmell and David Frye. White Pine Press, 2004.

Gedichtbände

Published Written
Mutismos: ed. El Puente, La Habana, 1962. Amor, ciudad atribuida: ed. El Puente, La Habana, 1964. Richard trajo su flauta y otros argumentos: col. Cuadernos, ed. Unión, La Habana, 1967. Parajes de una época: col. Mínima, ed. Letras Cubanas, La Habana, 1979. Poemas (Antología): Selec. y pról. de Efraín Huerta, Ilustración de cubierta Wifredo Lam, ed. Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM), México D.F., 1980. Octubre imprescindible: col. Contemporáneos, ed. Unión, La Habana, 1982. Elogio de la danza: col. Cuadernos de Poesía, ed. Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM), México D.F., 1982. Cuaderno de Granada: ed. Casa de las Américas, La Habana, 1984. Grenada Notebook: Traducción de Lisa Davis, ed. Círculo de Cultura Cubana, New York, 1984. Where the Island Sleeps Like a Wing (Antología bilingüe): Traducción, Selec. e Introducción de Kathleen Weaver, Pról. de Miguel Barnet, , ed. The Black Scholar Press, San Francisco, California, 1985. Poems (Antología): Selección de Sandra Levinson, ed. Center for Cuban Studies, New York, 1985. Piedra pulida: col. Giraldilla, ed. Letras Cubanas, La Habana, 1986. Premio de la Crítica 1986. Ours the Earth (Antología): Traducción, selec. y pról. de Joe Pereira, , ed. Instituto del Caribe de la Universidad de West Indies (UWI), Kingston, Jamaica, 1990. Baladas para un sueño: col. Ciclos, ed. Unión, La Habana, 1991. Poemas de amor y muerte: ed. Revista Caravelle (separata), Toulouse, 1993. Paisaje célebre: ed. Fondo Editorial Fundarte, Caracas, 1993. Le Chaînon Poétique: Traduction de Sandra Monet-Descombey, Ilustración de cubierta del pintor dominicano José Castillo. Préface de Delia Blanco et Pilar Paliès, ed. Médiathèque Champigny-sur-Marne, Paris, 1994. El río de Martín Pérez (Antología): Ilustraciones del pintor Rolando Estévez, col. Clásicos del San Juan, ed. Vigía, Matanzas, 1996 Elogio y paisaje: Ilustraciones de la autora, col. La Rueda Dentada, ed. Unión, La Habana, 1997. Premio de la Crítica 1997. Botella al mar (Antología): Selec. y pról. de Adolfo Ayuso, col. Poesía, ed. Oliphante, Zaragoza, 1996. Richard trajo su flauta y otros poemas: Selec. y pról. de Mario Benedetti, ed. Visor, Madrid, 1999. La quinta de los molinos: Ilustraciones de Reynaldo González, 135 pp, col. Cemí, 2000, ed. Letras Cubanas, La Habana. Premio de la Crítica 2000. Ruhmreiche Landschaft (Paisaje Célebre): Gedichte, Umschlagmotive und Zeichnungen: Nancy Morejón, 82 pp, Übersetzung und Nachwort: Ineke Phaf-Rheinberger, Coleba Verlag, Triesen, 2001. Black Woman and Other Poems (Bilingual edition): Translated, annotated and introduced by Jean Andrews, Cover Artwork by the author, 244 pp, ed. Mango Publishing, London, 2001. Cuerda veloz, Editorial Letras Cubanas, 2002. Mirar Adentro/Looking Within: Selected Poems, 1954-2000 (bilingual edition, African American Life Series). Ed. Juanamaria Cordones-Cook. Wayne State University Press, 2002 Carbones silvestres, 2006. Antología poética (1962-2000), selección y prólogo de Gerardo Fulleda León, Caracas: Editorial Monteávila, 2006.

Merits

Nancy Morejón Hernández erhielt bisher viermal den kubanischen Premio de la Crítica. Seit 2000 ist sie Mitglied der Academia Cubana de la Lengua. 2001 erhielt sie den kubanischen Nationalpreis für Literatur.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

Black Atlantic

(17 September 04 - 15 November 04)

Www

Weitere Informationen über Nancy Morejó