Gene Coleman

Article Bio Works Projects Video www
genre(subgenre):
Musik (allgemein, Komposition, Neue Musik)
instruments:
Klarinette
region:
America, North
country/territory:
United States of America
city:
Chicago
created on:
July 9, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since February 9, 2010. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Klänge, Geräusche, Musik

Der Komponist, Bassklarinettist und bildende Künstler Gene Coleman aus Chicago ist Begründer des Ensembles für Neue Musik Noamnesia und schrieb über 40 Werke für verschiedenste Besetzungen. Coleman, der in Chicago lebt, ist darüber hinaus Leiter des Festivals Sound Field und Kurator der Reihe transonic im Haus der Kulturen der Welt. Ein zentraler Aspekt seiner Arbeit ist die Suche nach einer größeren Synthese zwischen Noise und Musik.
Gene Coleman, geboren 1959, ist Komponist, Bassklarinettist und bildender Künstler. 1979 begann er am School of the Art Institute in Chicago zunächst Malerei und Film zu studieren, erst später wandte er sich nach und nach der Musik zu. Entscheidenden Einfluss auf seine musikalische Entwicklung hatten Begegnungen mit Anthony Braxton und Mahal Richard Abram. Seitdem hat sich Coleman der neuen Musik in all ihren Facetten gewidmet. 1987 gründete er die Formation Noamnesia, der er bis heute angehört. Sie pflegt ein breites Repertoire von klassischer Moderne bis zu zeitgenössischer Improvisation.

Zahlreiche renommierte Einrichtungen gaben bei Coleman Kompositionen in Auftrag, darunter das Klangforum Wien, die Ernst von Siemens-Stiftung und Trio Accanto. Coleman hat über 40 Werke für verschiedenste Besetzungen geschrieben, wobei sich oftmals in der selben Partitur genau notierte Passagen mit improvisatorischen Partien abwechseln. Durch die radikale Verwendung erweiterter instrumentaler Klangerzeugung arbeitet Coleman an einer Synthese zwischen Klang, Geräusch und Musik.

Förderpreise und Stipendien erhielt Coleman vom National Endowment for the Arts, von Meet the Composer und der Jory Foundation. 2001 ermöglichte ihm die Japan US Friendship Commission einen ausgedehnten Arbeitsaufenthalt in Japan. Auf dem Gebiet der improvisierten Musik ist Coleman u. a. mit Evan Parker, Derek Bailey, Radu Malfatti und Taku Sugimoto aufgetreten. Das Ensemble Noamnesia arbeitete u. a. mit Gerhard Staebler, Salvatore Sciarrino, George Crumb, Luc Ferrari und Vinko Globokar zusammen. Seit Mai 2000 leitet Gene Coleman in Chicago das Festival für neue und experimentelle Musik Sound Field. Seit 2003 kuratiert er das neu initiierte Festival transonic am Haus der Kulturen der Welt in Berlin.

Zur Zeit arbeitet Coleman vor allem mit der Gruppe Pos-Neg zusammen, einem Ensemble für experimentelle Musik, dem Musiker aus Chicago und Wien angehören, dem Trio ARC mit dem brasilianischen Pianisten Paulo Alvares und Vincent Royer aus Frankreich (Viola) sowie mit dem Komponisten Yoshihide Otomo und dem Gagaku-Ensemble Reigakusha aus Tokio.

In einem 1996 ausgestrahlten Radioportrait des Chicagoer Senders WNUR-FM findet sich folgende Beschreibung von Colemans offener Arbeitsweise: „Coleman scheint sich genau am Berührungspunkt mehrerer tief verwurzelter Gegensatzpaare eingerichtet zu haben: ‘damals’ versus ‘jetzt’, Pop versus Klassik, die Moderne der fünfziger Jahre versus das 19. Jahrhundert, die Vereinigten Staaten versus Europa, Chicago versus New York …“
Author: Haus der Kulturen der Welt

Bio

Gene Coleman wurde 1959 geboren und lebt in Chicago. 1979 begann er am School of the Arts Institute in Chicago zunächst Malerei und Film zu studieren. Im Anschluss daran nahm er Unterricht bei verschiedenen Komponisten, u.a. auch bei Henry Brant. 1987 gründete er das Ensemble Noamnesia, mit dem er u.a. Werke europäischer Avantgardekomponisten wie Helmut Lachenmann, Vinio Globokar, Gerhard Stäbler und Salvatore Sciarrino aufgeführt hat. 2001 befand er sich auf einem längeren Arbeitsaufenthalt in Japan. Seit 2000 leitet er in Chicago das Festival Sound Field. 2003 kurartierte er die Reihe transonic im Berliner Haus der Kulturen der Welt.

Works

Gene Coleman / Raed Yassin - The Adventures Of Nabil Fawzi

Published Audio,
2006
Al Maslakh

Gene Coleman / Franz Hautzinger / Sachiko M / Otomo Yoshihide - Concert In St. Louis

Published Audio,
2004
GROB

TV Pow + Gene Coleman - At The Renaissance Society

Published Audio,
2003
Pale-Disc

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

transonic 2003

new sound experience

(10 January 03 - 30 January 03)

Www

Gene Coleman auf facebook

video

Excerpt from Transonic 2003

play video