Elli Safari

Article
genre(subgenre):
Film (Dokumentarfilm)
Geschriebenes & gesprochenes Wort (Filmdrehbuch)
region:
Middle East, Europe, Western, Australia and New Zealand
country/territory:
Iran (Islamic Republic of), Netherlands, New Zealand
city:
oston, Cambridge, Coventry, Georgetown, London, Ox
created on:
February 18, 2004
last changed on:
Please note: This page has not been updated since December 30, 2010. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:

Article

Elli Safari wurde 1954 in Iran geboren. Zwischen 1972 und 1979 war sie für die iranische Film- und Fernsehindustrie als Kostümdesignerin, Drehbuchschreiberin, Regieassistentin und Regisseurin tätig. Alle Filme, die sie in Iran vor und nach der Revolution drehte, sind verboten. Seit 1990 lebt sie in den Niederlanden, wo sie Philosophie studierte und die Drehbücher für den Dokumentarfilm „The Light and the Dark“ (1998) sowie für das TV-Drama „Luggage/Lost“ (1998-99) schrieb. Sie gibt Vorlesungen zum iranischen Film. „Medium of Love“ (2002) ist der erste Dokumentarfilm, bei dem sie Regie führte, seit sie Iran verlassen hat. Darin erzählt Ali Afsahi, ein ehemaliger Geistlicher, wie er sich in das Kino und in seine Frau verliebte. Es folgte eine Serie von Dokumentarfilmen über die Auswirkungen des islamischen Regimes auf die Bevölkerung Irans. Zuletzt erschienen ist "The Noble Struggle of Amina Wadud" (2007).
Author: Haus der Kulturen der Welt