Klarenz Barlow

Article Projects Images
genre(subgenre):
Musik (Neue Musik)
region:
Europe, Western, Asia, Southern and Central
country/territory:
Netherlands, India
created on:
October 9, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since October 9, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Der Komponist Klarenz (eigentlich: Clarence) Barlow wurde 1945 in Kalkutta, Indien, geboren, wo er als Mitglieder der englischsprachigen und –stämmigen Minderheit aufwuchs. Trotz seines Geburtsortes wurde daher die westliche Kultur bestimmend für seinen musikalischen Werdegang. Schon 1949 begann er Klavier zu spielen; 1957 fing er an zu komponieren. In den Jahren 1961 bis 1965 studierte Barlow Naturwissenschaften in Köln, kehrte dann nach Indien zurück und arbeitete hier von 1966 bis 1968 als Musiktheorie-Lehrer und Dirigent eines Madrigalchors sowie eines Jugendstreichorchesters. 1968 wieder in Köln, wurde er Mitglied der Kompositionsklasse Bernd Alois Zimmermanns und studierte nach dessen Tod bis 1973 bei Karlheinz Stockhausen. 1971 begann er, Computer für seine Kompositionen einzusetzen. 1973 übersiedelte er nochmals nach Indien, wo er zahlreiche Konzerte gab, Vorträge hielt und nordindische Gesangskunst studierte – die erste intensive Auseinandersetzung Barlows mit der traditionellen Kultur seiner Heimat. Seit 1975 lebt Barlow als freischaffender Komponist in Köln. 1980 erschien Barlows Buch „Bus Journey to Parametron“, in dem er das Ergebnis seiner langjährigen theoretischen Auseinandersetzung mit dem Phänomen Tonalität darlegt. Im gleichen Jahr wurde sein anhand der dort formulierten Theorien komponiertes hyperkomplexes Klavierstück „Çogluotobüsisletmesi“, für das er mit dem Kranichsteiner Musikpreis ausgezeichnet wurde, uraufgeführt. Ebenfalls 1980 erhielt Barlow den Kunstpreis der Stadt Köln. In den folgenden Jahren war Barlow neben seiner Lehrtätigkeit im In- und Ausland in den großen elektronischen Studios Europas und der USA tätig, darunter in Utrecht, Stockholm, Paris, Amsterdam, Chicago und Den Haag. Barlow ist Mitbegründer der 1986 gegründeten „Initiative Musik und Informatik Köln“ (GIMIK), war 1988 musikalischer Leiter der XIV. Internationalen Computermusik-Konferenz in Köln und wurde 1990 zum künstlerischen Leiter des mittlerweile in Den Haag ansässigen Instituts für Sonologie berufen. Seit 1994 lehrt er dort als Professor für Komposition und Sonologie. 1995 wurde Klarenz Barlow Mitglied der Internationalen Akademie für Elektroakustische Musik Bourges.
Author: House of World Cultures

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

body.city

New Perspectives from India

(19 September 03 - 16 November 03)
images
Klarenz Barlow