Fabulous Trobadors

Article Works Projects
genre(subgenre):
Musik (allgemein)
region:
Europe, Western
country/territory:
France
created on:
August 23, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since October 18, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
 Fabulous Trobadors
Fabulous Trobadors

Article

Zwei Tambourins und ein Mikrophon

Die Fabulous Trobadors machen sich einen provençalischen Reim auf Hiphop

„Wir benutzen Rhymes, aber wir sind keine Rapper“, sagt Claude Sicre von den Fabulous Trobadors. „Wir spielen Musik aus Brasilien, aber machen keine Weltmusik. Wir singen Französisch, aber machen keine Chansons. Wir sind komplette Außenseiter.“ Und vielleicht sind die Fabulous Trobadors in ihrer Heimat Frankreich gerade deswegen so beliebt. Ihre Musik ist eine Synthese aus provençalischer Volksmusik, nordbrasilianischen Rhythmen und Reggae-Elementen, auf der sie ihre schnellen Sprechgesänge aufbauen, die dem Frage-und-Antwort-Prinzip folgen.
Weit weg von Paris, in der provençalischen Stadt Toulouse, taten sich 1982 die beiden Musiker Claude Sicre und Jean-Marc Albert aka Ange B. zusammen, um die südfranzösische, die okzitanische Kultur zu pflegen und sie gegen den auch in der Popmusik sehr deutlich auf Paris ausgerichteten Zentralismus zu verteidigen. Ihre neue, im Frühjahr 2003 erschienene CD Duels de tchatche – eine Hommage an brasilianische Musik – hat das Gesangsduo mit der sechsköpfigen Band Clica aufgenommen, die sie auch nach Berlin bringen werden. Gemeinsam mit Tänzern und den für die Trobadors so typischen Tambourin-Rhythmen wird die Band hier ein Spektakel inszenieren, das zum ersten Mal überhaupt in Deutschland zu sehen ist.

Claude Sicre und Ange B. bezeichnen sich als Alltagspoeten. Ihre ironischen Lieder thematisieren das Leben von Jugendlichen in den tristen Wohnquartieren am Rande der großen Städte. Ihre schlaglichtartigen Beschreibungen handeln von der Langeweile, von Drogen, spontanen Partys auf der Straße. Szenesprache prägt die Texte ebenso wie literarische Andeutungen, Wortspiele und neue Sprachkreationen. Die Fabulous Trobadors sehen die Sprache nun einmal als wichtigstes Instrument einer kulturellen Eigenständigkeit und verteidigen die okzitanische Sprache des französischen Südens gegen das Sprachmonopol Paris’. Daher singen die Fabulous Trobadors auf Okzitanisch, Französisch, Arabisch und Portugiesisch, weil sie für eine radikal demokratische, radikal pluralistische Gesellschaft eintreten.

Zwei Stimmen, zwei Tambourins und eine Gumbri (arabische Basslaute) genügen den beiden Musikern, um ihr Publikum auf intimen Nachbarschaftsfesten, politischen Demonstrationen und riesigen Rockfestivals zu unterhalten. Die Trobadors sehen sich jedoch nicht allein als Entertainer. Sie konfrontieren ihre Zuhörer mit ihren schonungslos offenen Ansichten über die Gesellschaft und beziehen sich mit diesem Ansatz gleichermaßen auf die Troubadoure des Mittelalters oder die DJs und MCs auf Jamaica, die mit Soundsystems von Stadt zu Stadt ziehen, um auf Marktplätzen Neuigkeiten zu verbreiten. In ihren Texten thematisieren die Fabulous Trobadors immer wieder Straßen und markante Plätze der Stadt als Treffpunkte der Subkultur.

Aber die Fabulous Trobadors sind nicht einfach bloß musikalische Rebellen, denen es nur um Konfrontation und Provokation geht. Sie engagieren sich seit Jahren für ihre Heimatstadt und wirken an sozialen Projekten mit, inszenieren Debatten im städtischen Raum und geben ihr Wissen über die Strukturen der Musikindustrie an junge Musiker weiter. Das Duo ist wegen seines Einsatzes für die okzitanische Sprache Vorbild für viele Bands in Frankreich geworden und hat mit seinem Bezug auf die südfranzösische Kultur ganz wesentlich die Gründung von Massilia Sound System aus Marseille beeinflusst, mit denen zusammen die Fabulous Trobadors in Berlin eine Fiesta des französischen Südens feiern werden.

Author: Tabea Zierau & Lothar Muenner

Works

Duels de tchatche

Published Audio,
2003

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

popdeurope 2003

Migrating sounds in and out of Europe

(25 July 03 - 23 August 03)