Gumarang Sakti

Article Projects
additional name:
Gusmiati Sakti, Boi Sakti
crossroads:
Gender, Islam, Moderne, Tradition
genre(subgenre):
Performing Arts (Kampfkunst, Tanz)
region:
Asia, Southeast
country/territory:
Indonesia
city:
Jakarta
created on:
May 22, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since September 22, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
 Gumarang Sakti
Gumarang Sakti

Article

Sanfte, präzise Kraft

Guismiati Suid, Gründerin und spirituelle Leiterin der indonesischen Kampfkunst-Tanzgruppe Gumarang Sakti wurde 1936 in West-Sumatra geboren und gilt als eine der ersten weiblichen Choreografinnen des modernen Tanzes in Indonesien. Seit ihrem Tod im Jahr 2001 führt ihr Sohn Boi Sakti das Ensemble weiter.
1936 in West-Sumatra geboren, gehörte die Tänzerin und Choreografin Gusmiati Suid einer der wenigen Ethnien dieser Welt an, die ein matrilineares Sozialsystem entwickelt haben und sich gleichzeitig zum Islam bekennen. Da Tanz in erster Linie Männern vorbehalten war, wendete sich Suid der Kampfkunst Pencak Silat zu, die auch Frauen offen stand. Auf dieser Basis entwickelte sie ihren Stil und gründete 1972 eine eigene Kompanie, der sie den Namen des Zauber-Pferdes aus einer alten Legende gab: Gumarang Sakti.

Die traditionelle Ausdrucksform der Kampfkunst Silat und des Tanzes Randai - das gemeinschaftliche Tanz-Theater der Menschen von Minang - verbunden mit der Philosophie des Adat (der Bräuche der Minang-Kultur) und dem Islam, bildeten das Rückrat ihrer eigenen kreativen Methoden. Gumarang Saktis Übersetzung dieser traditionellen in moderne Formen hat ein Vokabular von Stürzen, Tritten, Gesten, Drehungen, Atmung, Fokus, Augenbewegung generiert, das eine Alternative zu den klassischen, modernen und zeitgenössischen Tanzmethoden in Europa und Amerika darstellt.

Seit ihrem Tod im Jahr 2001 führt ihr Sohn Boi Sakti das Ensemble weiter. Im Alter von 17 Jahren begann er mit seiner Mutter Tanz zu trainieren, anschließend studierte er Tanz am Jakarta Institute on the Arts. Seine Arbeiten wurden in Asien, den USA, Australien und Europa aufgeführt und er arbeitete mit vielen international renommierten Künstlern zusammen, darunter mit Joachim Schlomer vom Tanztheater Basel. Für seine Choreografien wurde er 1991 mit dem Bessie Award for Contemporary Dance, einer der begehrtesten Auszeichnungen in den USA ausgezeichnet. Kennzeichnend für Bois Stil ist eine Kombination aus Empfindsamkeit und sanfter präziser Kraft.

„Die Choreografien durchdringen die klassischen Formen mit der Psychologie von heute zu einem absolut zeitgenössischen Ausdruck. ... Wer es nicht gesehen hat, wird es kaum für möglich halten!", urteilte Jochen Schmidt in Ballett International.

Im Haus der Kulturen der Welt präsentierte Boi Sakti mit der Gumarang Sakti Dance Company eine Choreografie für 14 Tänzer und Musiker: "On the Old Road" (Di Jalan Tua) ist von der Arbeit im Reisfeld inspiriert. Das imaginative symbolträchtige Stück ist eine Metapher für die gegenwärtigen Bedingungen in Indonesien, das wie ein ausgetrocknetes Reisfeld bearbeitet werden muss, um wieder fruchtbar zu werden. Die Dürre wird von zehn Kubikmetern weißen Sandes symbolisiert, der eigens von den Bangka Island in Indonesien eingeführt wurde.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

IN TRANSIT 2002

Transforming the arts

(30 May 02 - 14 June 02)