Horacio Franco

Article Bio Works Merits Projects Images
additional name:
Capella Cervantina
genre(subgenre):
Musik (Barock-Musik, klassische Musik, Renaissance-Musik, Zeitgenössische Musik)
instruments:
Piccolo-Flöte
region:
America, Central
country/territory:
Mexico
city:
Mexico-City
created on:
May 22, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since September 23, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Horacio Franco: Meister der Piccolo-Flöte

Horacio Franco, 1963 in Mexiko geboren, ist weltweit einer der führenden Piccolo-Flötisten. Er beherrscht das gesamte Repertoire vergangener Zeiten und hat, dank verschiedener Kompositionsaufträge, den Notenbestand für sein Instrument erweitert. Darüber hinaus hat er zahlreiche vergessene Werke für die Piccolo-Flöte, die während der europäischen Renaissance- und Barockzeit komponiert wurden, zum ersten Male seit über dreihundert Jahren wieder aufgeführt.
Große Musikinterpreten sind immer eine Ausnahmeerscheinung. Bei Horacio Franco trifft das in dreifacher Hinsicht zu. Er ist nicht nur ein außergewöhnlicher Musiker, sondern auch sein Instrument, die Piccolo-Flöte, und sein Repertoire sind ungewöhnlich.

Franco ist ein virtuoser und gleichzeitig sehr kreativer Interpret, der zahlreiche vergessene Werke für die Piccolo-Flöte, die während der europäischen Renaissance- und Barockzeit komponiert wurden, zum ersten Male seit über dreihundert Jahren wieder aufgeführt hat. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit der Volksmusik des europäischen Mittelalters beschäftigt und verschiedene zeitgenössische Komponisten Lateinamerikas beauftragt, neue Werke für sein Instrument zu schaffen. Verdientermaßen wurde er vom israelischen Kultusministerium für seine Interpretation neuer Werke ausgezeichnet.

Bemerkenswert ist das für ihn von der mexikanischen Komponistin Marcela Rodríguez geschriebene Konzert für Piccolo-Flöte und großes Symphonie-Orchester. Dieses Werk setzt beim Interpreten ein bis dahin für die Piccolo-Flöte unbekanntes technisches Können voraus und erfordert zu seiner Bewältigung mehrere Varianten desselben Instrumentes. Die Herausforderung, auf mehreren Flöten gleichzeitig zu spielen, macht aus der Aufführung des Konzertes eine Darbietung atemberaubender Kunstfertigkeit, die an eine Performance grenzt. Die inzwischen auf CD erschienene Aufzeichnung des Werkes zeigt, dass jenseits aller spektakulären technischen Leistungen das komplexe, tiefsinnige Werk von Marcela Rodríguez in Horacio Franco einen Interpreten gefunden hat, der nicht nur sein unvergleichliches Können unter Beweis stellt, sondern auch über ein präzises, klar differenziertes Timbre verfügt, dank dessen es ihm gelingt, hochmusikalische Interpretationen der schwierigsten Werke zu realisieren.

Darüber hinaus ist Horacio Franco Leiter des von ihm gegründeten Ensembles „Capella-Cervantina“, dessen Name darauf verweisen sollte, dass die Gruppe besonders die Musik aus der Zeit des Cervantes pflegt. Doch diese selbst gesteckte Grenze wurde bald gesprengt, und die Interpretationen der „Capella Cervantina“ umfassen inzwischen Musikliteratur aus den letzten sechs Jahrhunderten.

Ein besonderes Anliegen der „Capella Cervantina“ und ihres Leiters Horacio Franco ist die langvergessene mexikanische Barockmusik. Dieser Schatz, der in den Archiven der großen Kathedralen, Kirchen und Seminaren des ganzen Landes verborgen liegt, wurde bisher kaum erforscht und noch seltener aufgeführt. Die „Capella Cervantina“ hat bis jetzt drei CD’s aufgenommen, die dieser Musik gewidmet sind.

Das Repertoire der beiden ersten Aufnahmen ist ähnlich gestaltet: Beide bieten einen großen Überblick, der von der a-capella Polyphonie des Hernando Franco (16.Jh.) bis zu den großen Werken des Hochbarocks des 18. Jahrhunderts reicht. Die beiden CD’s stellen u.a. Werke der drei zweifellos größten mexikanischen Komponisten jener Zeit vor: Juan Gutiérrez de Padilla (Kapellmeister der Kathedrale von Puebla de los Ángeles im 17. Jahrhundert), Francisco López y Capillas (Kapellmeister der Kathedrale von Mexiko-Stadt im 17. Jahrhundert) und der geniale Manuel de Sumaya (Kapellmeister der Kathedrale von Mexiko-Stadt und der von Oaxaca im 18. Jahrhundert).

Auf einer dritten CD begleitet die „Capella Cervantina“ unter der Leitung von Horacio Franco die junge mexikanische Sopranistin Eugenia Ramírez. Sie singt Kantaten und geistliche Arien mexikanischer Komponisten, die bis vor kurzem selbst mexikanischen Musikwissenschaftlern unbekannt waren. Somit hat sich Horacio Franco nicht nur als brillanter Instrumentalist und als Interpret vergessener alter europäischer und zeitgenössischer lateinamerikanischer Komponisten einen Namen gemacht, sondern ebenso als engagierter Förderer der mexikanischen Barockmusik.
Author: Alberto Perez-Amador Adam 

Bio

Horacio Franco wurde 1963 in Mexiko geboren. Er begann sein Musikstudium am Staatlichen Konservatorium in Mexiko-Stadt und spezialisierte sich am Sweelinck-Konservatorium in Amsterdam unter der Leitung von Marijke Miessen und Walter van Hauwe. Seine zahlreichen Tourneen führten ihn durch die USA, Kanada, Mittel- und Südamerika, Europa und den Mittleren Orient.

Er trat als Solist mit mehreren internationalen Orchestern auf, u.a. mit dem Philharmonischen Orchester von Mexiko-Stadt, dem Symphonieorchester Carlos Chávez (Mexiko-Stadt), dem Symphonieorchester von Oaxaca, dem Symphonieorchester von Xalapa, dem Philharmonischen Orchester der Staatlichen Universität Mexikos, dem Symphonieorchester von Minería (Mexiko), dem Symphonieorchester von Querétaro, dem Symphonieorchester von Hidalgo, dem Symphonieorchester von Acapulco, mit der Academy of Saint Martin in the Fields, dem European Community Chamber Orchestra, mit The Queen’s Symphony, mit dem Kammerorchester des Bayrischen Rundfunks, dem Philharmonia Baroque Orchestra, dem American Classical Orchestra und dem Franz-Liszt Chamber Orchestra u.a. Er musizierte unter der Leitung von Eduardo Mata, Enrique Diemecke, Luis Herrera de la Fuente, Gabriel Chmura, Tom Koopman und Dennis Russel Davis.

Darüber hinaus gründete Horacio Franco das Trio „Hotteterre“, das auf Barock-Musik spezialisiert ist. Er ist ebenfalls Gründer und Leiter des international gefeierten „Capella Cervantina“-Ensembles, einer Instrumental- und Vokalgruppe, die sich die Verbreitung der mexikanischen Barockmusik zur Aufgabe gemacht hat.

Horacio Franco lebt in Mexiko-Stadt, wo er am Staatlichen Konservatorium und an der Musikhochschule der Staatlichen Universität Mexikos Blockflöte unterrichtet

Works

Plays Vivaldi/Sammartini/Telem

Published Audio,
2006
NA

De Bach, los Beatles y otros más

Published Audio,
2005
Mit Víctor Flores. Quindecim

Sones de Tierra y Nube

Published Audio,
2005
Mit Banda Filarmónica del Cecam. Xquenda

«Le siécle d´or à la cathédrale de México»

Published Audio,
2003
Werke von Hernando Franco (1532-1585), Francisco López y Capillas (1608-1674), Manuel de Sumaya, (1678-1756) nebst Werken anonymer Meister. Capella Cervantina. Leitung: Horacio Franco. Sammlung: Les chemins du Baroque. K 617, Nr. K617075.

1. Konzert für Piccolo-Flöten von Marcela Rodríguez

Published Audio,
2003
Horacio Franco, Piccolo-Flöten. Philharmonisches Orchester der Nationaluniversität Mexikos. Leitung: Ronald Zollman; in «Música Sinfónica Mexicana: Werke von Silvestre Revueltas, Federico Ibarra, Gabriela Ortíz, Manuel Enríquez, José Pablo Huapango, Joaquín Gutiérrez Heras, Marcela Rodríguez, Arturo Márquez, Carlos Chávez. Philharmonisches Orchester der Nationaluniversität Mexikos. Leitung: Ronald Zollman. URTEXT / UNAM, Nr. JBCC 3/4 (2 Cds).

«Suavidad al aire. Cantadas y arias del México virreinal»

Published Audio,
2001
Werke von Ignacio Ortíz de Zárate, Manuel de Sumaya, José de Nebra, Jaime Facco, Matheo Tollis de Rocca und Werke anonymer Meister. Eugenia Ramírez, Sopran. Camerata de Aguascalientes. Leitung Horacio Franco. Quindecim Recordings, Mexico 2001, Nr. QP 078.

Carlos Monsiváis and Horacio Franco

Published Audio,
1997
Mit Carlos Monsiváis. VozViva, Unam

The Art of Horacio Franco

Published Audio,
1997
Mit dem Georgian Chamber Orchestra. Guild

«Música Barroca Mexicana»

Published Audio,
1997
Werke von Hernando Franco, Gaspar Fernández, Juan Gutiérrez de Padilla, Francisco López y Capillas, Antonio de Salazar, Manuel de Sumaya und Werke anonymer Meister. Capella Cervantina. Leitung: Horacio Franco. Quindecim Recordings, Mexico 1997, Nr. QP008.

Música Sinfónica Mexicana

Published Audio,
1995
Mit Ofunam. Urtext

Concert For Recorder and Orchestra

Published Audio,
1995
Mit dem Kibbutzim Chamber Orchesta Mordechai Rechtmann

Musica Contemporánea de Cámara

Published Audio,
1994
Werke von Jorge Córdova. Estudio Bartok

Las Folías

Published Audio,
1992
Mit dem Trío Hotteterre. Peerles

Música Mexicana para Flauta de Pico

Published Audio,
1991
Cenidim-Quindecim

Merits

1993 und 1995 wurde Horacio Franco mit dem Nationalpreis der Union der Theater- und Musikkritiker ausgezeichnet. 1995 erhielt er die Mozart-Medaille der Stadt Mexiko und den Preis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes des israelischen Kultusministeriums.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

MEXartes-berlin.de

The Mexico-festival in Berlin

(15 September 02 - 01 December 02)
images
mit Víctor Flores