Dama Mahaleo

Article Bio Works
crossroads:
Ökologie, Identität, Postkolonialismus, Sprache
genre(subgenre):
Musik (allgemein)
instruments:
Gitarre, Kabosy, Mundharmonika
region:
Africa, Eastern
country/territory:
Madagascar
city:
Antananarivo
created on:
May 17, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since September 25, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Singen allein genügt nicht

Der 1954 in Madagaskar geborene Dama Mahaleo (Rasolofondrasolo Zafimahaleo) hat als Leader der berühmten Band Mahaleo den Gesang in madagassischer Sprache salonfähig gemacht. Sein Gitarrenspiel ist auf der Insel als „Dama Zupfsystem“ sprichwörtlich und seine Texte sind ebenso poetisch wie politisch. Als Mitglied der Nationalversammlung setzt er sich für zahlreiche Entwicklungsprojekte ein.
Alles begann während des Generalstreiks der madagassischen Studenten im Mai 1972. Dama und Dada feuerten die Streikenden am Gymnasium ihrer Stadt an. Zu ihnen gesellten sich Raoul mit Gitarre und Geige, dazu noch Charles, Nono und schließlich Bekoto mit seiner Flöte. Das ist die Geburtsstunde von Mahaleo. Sie singen vom Protest, aber auch von Liebe und Tod. Und vor allem tun sie das auf Madagassisch. Zum ersten Mal drückt wieder eine Popgruppe die Gefühle, Hoffnungen und die Identitätssuche der Jugend in der Landessprache aus. Vor Mahaleo hatte englische und französische Popmusik die Radiowellen dominiert. Nun zeigen die Musiker von Mahaleo, dass man als Madagasse auf seine Sprache auch stolz sein kann.

Seitdem haben sie Hunderte von Konzerten auf der Insel gegeben. Ihr Themenspektrum hat sich mit der Zeit erweitert: es umfasst unter anderem auch soziale Themen wie Landflucht, Diebstahl, Umweltzerstörung. Die Konzerte der Gruppe füllen Stadien mit Zehntausenden von Zuschauern. Ihre Musik spiegelt in der afrikanischen Polyphonie und in den polynesischen und malaiischen Einflüssen die verschiedenen Einwanderungsströme Madagaskars wider. Mittlerweile sind die Mitglieder von Mahaleo Megastars in Madagaskar, aber damit geben sie sich nicht zufrieden.

"Musik an sich ist schon politisch; die Lieder, die wir singen, sind eine Art Diskurs: einmal losgelassen, machen sie ihren Weg von ganz alleine in die Köpfe und Herzen des Publikums," sagt der Sänger Fafa. "Singen allein genügt uns jedoch nicht. In den letzten Jahren hat sich die soziale und wirtschaftliche Situation in Madagaskar zunehmend verschlechtert. Die Mitglieder unserer Gruppe arbeiten heute - jeder auf seine Art und in verschiedenen Regionen - an diversen Entwicklungsprojekten“ (zit. nach www.welthaus.at). So setzt sich Bekoto für die Rechte der Bauern und für Lokalradios ein und Fafa hat als Arzt ein Projekt zur sanitären Erschließung des einfachen Isotry-Viertels der Hauptstadt initiiert. Auch der Soziologe und Perkussionist Charlie engagiert sich in Problemvierteln von Tana, der Chirurg Dada kämpft gegen die Korruption im Gesundheitswesen und der Arzt Raoul ist Spezialist für Sozialmedizin.

Rasolofondraosolo Zafimahaleo, genannt Dama, ist als Sänger, Gitarrist, Komponist der Kopf von Mahaleo und seit 1994 Abgeordneter in der madagassischen Nationalversammlung. Schon früh hörte er nicht nur madagassische Musik sondern nahm auch - über das Radio - französische Chansons von Jacques Brel und Georges Brassens, aber auch die Beatles oder Pete Seeger und Willie Dixon in sich auf. Man hört seinem Gitarrenspiel nicht nur die madagassischen Wurzeln, sondern auch Softrockeinflüsse amerikanischer Bands wie den Eagles oder Simon & Garfunkel an.

Die amerikanischen Gitarristen Henry Kaiser und David Lindley loben den Mann, der ihnen für ihre „A World Out of Time“ - Madagaskar Sammelalben Kontakte zu vielen madagassischen Musikern hergestellt hat, enthusiastisch. „Man könnte Dama Mahaleo als eine unwahrscheinliche Mischung von Bob Dylan + John Lennon + Muddy Waters + Merle Travis aus Madagaskar bezeichnen. Seine Texte schwingen sich in die Höhen von Lennon und Dylan oder über sie hinaus... So wie Muddy Waters trug er ländliche Musikformen in die Stadt und machte daraus eine moderne, populäre Form.“ Dama ist denn auch auf jeder der Shanachie Madagaskar Compilations zu hören und hat Shanachie-Alben von d’Gary mit produziert. Gemeinsam mit dem Ausnahmegitarristen d’Gary nahm er auch 1994 „The Long Way Home“ auf.

Die ruhigen, rhythmischen Lieder, die Dama mit seinem weichen Tenor vorträgt, beziehen sich in poetischen Bildern auf die gesellschaftlichen und politischen Probleme Madagaskars. Mit ihnen zieht er noch heute - als Abgeordneter - über die Insel, um über das Medium Musik mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Seit ihrer Gründung beteiligen sich die Mahaleo-Mitglieder aktiv an der Politik. Ihre Anhänger stellen im rund 150-köpfigen Parlament nur eine Minderheit von zehn Leuten, zu denen seit 1994 auch Dama gehört. "Nur wegen meines Ansehens als Sänger werde ich nicht ins Gefängnis gesteckt", erzählte der Sänger, der so gewinnend lächeln kann. Die kleine Partei setzt sich für die einfachen Leute auf dem Land ein, will ihnen ihre Würde zurückgeben. "Die im Westen ausgebildete Elite vergisst die Wurzeln des Staates, vergisst die 80 Prozent der Bevölkerung, die auf dem Land lebt", sagt Dama.

Es fehle darum am nötigen Wissen und an technischen Geräten, die den Menschen auf dem eigentlich fruchtbaren Land das Überleben sichern könnten. Die Folge sei Landflucht. In der Stadt erwartet die Leute aber noch viel größeres Elend ohne Zukunftsaussichten. Darüber singt er in dem Lied „Kaboka“ (Lügen), das auf dem ersten Sammelalbum „A World Out of Time“ im Jahre 1992 (vor seiner Zeit als Politiker) veröffentlicht wurde. Darin stellt er die Illusion des gefüllten Tischs in „der Stadt der Versprechen“ dar, von der sich viele Bauern locken lassen. Er rät, genau hinzusehen und die Versprechen der Politiker in Frage zu stellen. Noch jetzt singt er diese Lieder - der Sänger als Politiker. Denn Singen allein reicht ihm nicht.


Veranstaltungen im HKW:
28. und 29. Oktober 1994
Madagaskar
Musik des vergessenen Kontinents
„Malagasy All Stars“
Veranstalter: Haus der Kulturen der Welt in Zusammenarbeit mit dem Cercle Germano-Malagasy

Bio

Rasolofondraosolo Zafimahaleo, genannt Dama Mahaleo, wurde am 26.5.1954 in Marolambo bei Tamatave an der Ostküste Madagaskars geboren und wächst in bescheidenen, aber kosmopolitischen Umständen auf. Er studiert Soziologie. Im Gefolge eines studentischen Generalstreiks 1972 gründet er mit Kommilitonen die Gruppe „Mahaleo“, die als erste Popgruppe der Insel wieder auf Madagassisch singt und heute nach fast 30 Jahren immer noch eine der erfolgreichsten Bands Madagaskars ist.

Seit Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre westliche Produzenten wie Henry Kaiser und David Lindley den musikalischen Reichtum der Insel entdecken, fungiert Dama immer wieder als Vermittler und gibt Tips. Seitdem sind auch Alben mit Mahaleo und Damas Soloprojekten auf dem Weltmusikmarkt erhältlich. 1994 wird Dama zum ersten Mal als Abgeordneter für Antananarivo in die Nationalversammlung von Madagaskar gewählt. Mittlerweile ist er Deputierter der Zentralregion d´Ambatofinandrahana. Er unterstützt zahlreiche Entwicklungsprojekte.

Works

A World Out of Time, Vol. 1 – 3

Published Audio,
2003
USA, 1992, 1993, 1996

DAMA & D´GARY: The Long Way Home

Published Audio,
2003
Shanachie 64052: USA

MAHALEO: Tadidiko

Published Audio,
1997
Soundways 38 509: France

MAHALEO: Madagascar

Published Audio,
1995
Playasound PS 65157: France

´Melodies de Madagascar´

Published Audio,
1994
Playasound PS 65124: France

DAMA: Malagasy

Published Audio,
1993
Anima Music AJCD-03: Japan

MAHALEO: En Concert

Published Audio,
1991
AAFM/WDR 39914: France (recorded in 1983)