Edson Cordeiro

Article Bio Works
genre(subgenre):
Musik (drum'n'bass, Música Popular Brasileira)
region:
America, South
country/territory:
Brazil
city:
São Paulo
created on:
May 16, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 19, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Edson Cordeiro

Article

Der unberechenbare Meistersänger aus Brasilien

Edson Cordeiro (geb. 1967) gilt seit den neunziger Jahren als das neue Stimmwunder Brasiliens. Der in São Paulo aufgewachsene Sänger beherrscht mühelos den Sprung über vier Oktaven und ist in klassischer Opernmusik ebenso zuhause wie in modernen Spielarten von Jazz, Rock, Pop und Dance-Musik. Er ist sowohl im Karneval von Salvador da Bahia, bei großen europäischen Jazz-Festivals als auch zusammen mit symphonischen Orchestern aufgetreten.
"Stimmen wie die seine klingen, als wären sie nicht von dieser Welt", schrieb 1994 die Berliner Morgenpost. "Die Welt" befand über einen Auftritt Edson Cordeiros in Hamburg: "Das war nicht bloß ein Konzert. Da nahm uns ein Entertainer par excellence, ein wundersamer Akrobat, ein Sänger ohne Limit und begabter Humorist an die Hand ...".
Edson Cordeiro vereint in seinen Konzerten populäre brasilianische Musik, Jazz, Rock, Pop und Oper, verbindet die verschiedenen Stile und Genres oder präsentiert sie "pur". Sein Sopran macht jede Koloratursopranistin eifersüchtig – wer beherrscht schon das dreigestrichene g, das einen Ton höher liegt als Mozarts "Königin der Nacht"! Quer durch die Musikstile paraphrasiert der Brasilianer mit ihr Bizets "Carmen" ebenso wie Songs von Nina Hagen oder Janis Joplin. Der Sänger mit der Vier-Oktaven-Stimme ist sowohl im Karneval von Salvador da Bahia, bei großen europäischen Jazz-Festivals als auch in Konzertsälen mit Symphonieorchestern zu Hause. Nicht nur die Medien waren begeistert – das Publikum feierte ihn mit Standing Ovations.

Ebenso ungewöhnlich wie seine Stimme ist auch der musikalische Werdegang Edson Cordeiros. Mit sechs Jahren begann er in einem Kirchenchor in seiner Heimatstadt São Paulo zu singen, mit neun verließ er die Schule und wurde später ein bekannter Straßensänger. Edson Cordeiro schien alles zu mögen, alles zu kennen, vor allem aber konnte er alles singen: Opern, Pop- und Rockmusik, die traditionellen Gassenhauer ebenso wie zeitgenössische brasilianische Stücke. Unter den in Armut lebenden Jugendlichen Brasiliens gibt es eine feste Überzeugung: Um reich und berühmt zu werden, muss man entweder Fußballspieler oder Popstar werden.

Edson hatte nicht nur den Willen, sondern auch das Talent und die Stimme dazu. Seinen Durchbruch hatte er, gerade einmal in den Zwanzigern, bei seinem ersten Fernsehauftritt mit einer eigenwilligen Interpretation von Mozarts "Königin der Nacht". 1996 wurde Edson Cordeiro mit dem "Prêmio Sharp" als bester brasilianischer Popsänger ausgezeichnet.

Auf seinen Alben, stets in Begleitung seiner "musikalischen rechten Hand" Maestro Miguel Briamonte eingespielt, findet sich eine immer wieder überraschende Mixtur aus klassischen und modernen Stilen – "Volkskomponisten" wie Gilberto Gil zollt Cordeiro ebenso gebührenden Respekt wie klassischen Opernkomponisten, und auch vor zeitgenössischen Spielarten wie Hip Hop oder Techno hat Cordeiro inzwischen keinerlei Berührungsängste mehr. Seine Begabung und sein Musikverständnis erlauben es ihm, in der alten und neuen Musik dieser Welt wie in einer Schatzkammer zu wühlen, und mit Begeisterung ist er stets auf der Suche nach neuen Impulsen, ohne dabei je seine Wurzeln zu verleugnen.

Auf seinen letzten Alben experimentiert er unter dem Motto "Clubbing" verstärkt mit extravaganter Disco-Musik und elektronischen Sounds der neunziger Jahre Der Titel spielt nicht nur auf den Song "Nightclubbing" von David Bowie bzw. Iggy Pop an, er bezieht sich auch auf Cordeiros Begeisterung für das Nachtleben der Großstädte. Mit Hip Hop, Drum’n´ Bass, Techno, House und Disco gemixt mit einem Schuss MBP hatten wohl die wenigsten seiner Fans gerechnet.

Seine künstlerische Freiheit will Cordeiro so gut als möglich nutzen: "Das hat sicherlich mit meinem Vertrag mit Sony zu tun, der lediglich besagt, dass ich sechs Alben für sie einspielen soll. Diese Freiheit nutze ich natürlich, um das zu machen, was mich gerade am meisten interessiert und begeistert. Da ich ein Nachtmensch bin – ich liebe die Nacht! –, habe ich auch einen intensiven Bezug zu der Musik, die nachts in Clubs gespielt wird. Und das ist eben auch Techno und House und Dance Music" (Folker).

Eingefleischten Weltmusik-Fans dürften eher das "brasilianischere" "Terceiro Sinal" bevorzugen, auf dem Lieder der populären Komponisten Caetano Veloso ("Mamãe Coragem") und Gilberto Gil ("Super-Homem" / "A Cancão") zu hören sind. Mit Piano, Akkordeon, Klarinette, Bass-Klarinette, Percussion und Viola wird hier eine ruhige, melancholische und vor allem lyrische Atmosphäre geschaffen. Doch auch Opernfreunde kommen mit Cordeiros "Drittem Zeichen" durch zwei Händel-Arien aus den Opern "Xerxes" und "Rinaldo" auf ihre Kosten. Sie entfalten sich zu einer authentischen Version mit einem Barock-Orchester, bevor das "Ave Maria" nach den Brasilianern Vincente Paiva und Jayme Redondo den Schlusspunkt bilden.


Veranstaltungen im HKW:
Dienstag, 16. Juli 1996
Edson Cordeiro
Veranstalter: Haus der Kulturen der Welt in Zusammenarbeit mit Transatlantico, Berlin

Author:
stiller@hkw.d

Bio

Edson Cordeiro wird am 09.02.1967 in Santo André (São Paulo, Brasilien) geboren. Schon mit sechs Jahren tritt er in den Kirchenchor "Cordeirinhos do Senhor" ein. Mit 9 Jahren geht er von der Schule ab. Doch was für andere eher ein Abstieg ist, wird für ihn der Beginn einer Musikerkarriere, zunächst allerdings als Straßensänger. Ende der 80er Jahre wird sein außergewöhnliches Talent erkannt. Es folgen erste Auftritte im Fernsehen; 1992 erscheint sein erstes Album für "Sony Brazil". 1996 erhält er die Auszeichnung als bester brasilianischer Popsänger.

Works

The Woman´S Voice

Published Audio,
2008
Prime Tone Records

Klazz meets the Voice

Published Audio,
2007
Klazz Brothers & Edson Cordeiro. Sony Classics

Contratenor

Published Audio,
2005

Edson Cordeiro (untitled 2)

Published Audio,
2003

Dê-se ao Luxo

Published Audio,
2001

Disco Clubbing 2

Published Audio,
1999

Clubbing

Published Audio,
1998

Disco Clubbing ao Vivo

Published Audio,
1998

Terceiro Sinal

Published Audio,
1996

Edson Cordeiro (untitled)

Published Audio,
1992