Sophiatou Kossoko

Article Projects Images www
crossroads:
Heimat, Identität
genre(subgenre):
Performing Arts (Tanz)
region:
Africa, Western
country/territory:
Benin, Nigeria
created on:
May 14, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 2, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Sophiatou Kossoko
Sophiatou Kossoko

Article

Im Dialog zwischen den Traditionen ihrer Heimat Nigeria und dem westlichen Tanz hat Sophiatou Kossoko, die seit 1984 in Paris lebt, eine äußerst individuelle und abstrakte Sprache in ihren Solos entwickelt. Bestimmend für ihre Arbeit ist die radikale Frage nach der Anbindung des heimatlosen Selbst.
"I eat up space", sagt die Tänzerin Sophiatou Kossoko. Ihren kraftvollen und raumgreifenden Tanzstil ergänzt sie durch skulpturale Phasen - stilisiert, innig und beinahe lautlos -, um sich dann wieder explosionsartig den Raum zu nehmen, den sie braucht.
Die Suche nach der eigenen Identität im Sannungsfeld ihrer Heimat Benin in Nigeria, aus der sie mit ihren Eltern als politischer Flüchtling vertrieben wurde und ihrer Wahlheimat Paris, wo sie seit 1984 lebt, steht im Mittelpunkt ihrer tänzerischen und choreografischen Arbeit. In den Grenzbereichen von Bildender Kunst, Improvisation und Körperarbeit siedelt sie ihre tänzerische Auslotung der eigenen - geografisch und kulturell gespaltenen - Persönlichkeit an: "Heute spreche ich Französisch, mit Besuchern spreche ich Englisch, beides sind nicht meine Muttersprachen. Wer bin ich also?"

Zu Sophiatou Kossokos Lehrern gehören Germaine Acogny, Alvin Ailey, Doug Cruchfield und Koffi Kôkô. Mit Germaine Acogny hat sie gerade eine neue Solo-Arbeit "Tchouai" abgeschlossen. Mit dem algerischen Choreografen Heddy Maalem hat sie ein weiteres Solo "Une petite logique des Forces" und das Gruppenstück "Black Spring" erarbeitet. Im Haus der Kulturen der Welt zeigte Sophiatou Kossoko die Performance "Ibi l´ohu" - "Hier und dort", ein Tanz in einem leeren Raum und gleichzeitig ein Spiel mit den vielen Facetten der eigenen Persönlichkeit, die sich materialisieren und dann wieder auflösen.

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

IN TRANSIT 2003

Customs – Nothing to declare

(30 May 03 - 14 June 03)

IN TRANSIT 2002

Transforming the arts

(30 May 02 - 14 June 02)

Www

Artikel zu "The Third Body" in der ZEIT

images
Porträt