Rubén Rada

Article Works Projects www
genre(subgenre):
Musik (Candombe, Funk, Fusion, Fusion-Jazz, Latin Jazz, Latin-Rock)
region:
America, South
country/territory:
Uruguay
created on:
February 23, 2010
last changed on:
Please note: This page has not been updated since March 22, 2010. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Rubén Rada
Rubén Rada. © Horatio Sbaraglia

Article

Uruguays unentdeckter Gigant

Südamerikas Musikgeschichte hat unzählige charismatische Persönlichkeiten hervorgebracht, die auch international einen Klang haben. Fragt man jedoch nach berühmten Musikern aus dem kleinen Uruguay, wird sich hierzulande schnell Achselzucken breit machen. Dabei ist Argentiniens kleiner Nachbar am Rio de La Plata die Heimat eines Mannes, der zwar mit seinen Lebenslinien am europäischen Weltmusikboom weitestgehend vorbeiging, jedoch wie kaum ein anderer genreübergreifend als Pionier und Allroundtalent gewirkt hat – und dies über Jahrzehnte hinweg.
Rubén Rada wird 1943 in Montevideos Stadtviertel Palermo geboren. Seine musikalische Laufbahn kommt 1965 in Bewegung, als er mit der Band El Kinto Conjunto der erste ist, der als Fan der Beatles, Ray Charles, Louis Armstrong und Carlos Gardel Rockmusik westlicher Prägung mit Latin-Elementen verknüpft, zudem Elemente aus dem Jazz, aus Funk, Soul, Tango und Pop in seine Songs aufnimmt. Doch Radas Verdienste dieser frühen Jahre reichen noch tiefer: Von Beginn an ist es sein Anliegen, Uruguays Nationalgenre, den Candombe, in seine Kreationen zu integrieren. Dieser traditionelle Stil, geprägt durch die komplexen Rhythmen dreier Trommeln und verkleideter Tänzer, existierte als Ausdruck schwarzer Identität zuvor auch im Nachbarland Argentinien. Dort war er gemeinsam mit dem schwarzen Bevölkerungsanteil jedoch weitgehend von der Bildfläche verschwunden. Rada will dies verhindern – und so wird sein Eintreten für den Candombe zugleich ein beherztes Engagement für Uruguays 180.000 Menschen starke schwarze Gemeinschaft. Mit dieser eklektischen Kunst, Populäres aus aller Welt mit regionalen Eigenheiten und dem Afro-Erbe zu verbinden, ist er noch früher dran als die brasilianischen Tropicalisten um Gilberto Gil und Caetano Veloso, die wenige Jahre später in vergleichbarer Weise ein neues afro-brasilianisches Pop- und Rock-Idiom formen.

An der Schwelle zu den 1970ern gründet Rada eine weitere Band, die den „Candombe-Beat“ formt und schnell Kultstatus erhält. Sie trägt den monolithischen Namen Totém und erreicht unter den Latin-Rock-Bands Südamerikas schnell Kultstatus. Radas Ruf dringt über die kontinentalen Grenzen hinaus: 1977 und 1978 hält er sich in den USA auf, wo er an der Seite zahlreicher prominenter Musiker wie Ray Barretto, Flora Purim und Hermeto Pascoal auftritt. Nach seiner Rückkehr in den südlichen Erdteil beginnt Rada, seine Popularität in Argentinien auszubauen, formt in Buenos Aires die Gruppe La Banda und teilt seine Zeit zwischen den beiden Kapitalen am Rio de la Plata. Festivalteilnahmen in Kuba und Tourneen durchs nördliche Europa kennzeichnen in den Achtzigern seine Karriere, bevor er 1991 seine Wohnstätte nach Mexiko verlegt, wo er als Produzent und Arrangeur tief in die heimische Szene eintaucht. In Mexiko City steht er schließlich auch mit Sting und UB 40 auf der Bühne. Ende des Jahrzehnts führt er vor 100.000 Zuschauern den Candombe während eines Konzerts mit Daniela Mercury zum Siegeszug im Süden Brasiliens, 1998 dann auch in Europa, wo er mit der Nuevo Flamenco-Band Ketama kollaboriert. Zwischen 1996 und 1999 nimmt er in New York die CDs „Montevideo“ und „Montevideo 2“ auf, die ihm schließlich auch eine Aufmerksamkeit in der Weltmusikszene einbringen.

Noch erstaunlicher jedoch als seine kosmopolitische Laufbahn ist Radas Stimmenvermögen: Sein Gesang besitzt eine unglaubliche Spannbreite, sie kann ausgesprochen lyrisch, soft und angenehm klingen, ins Timbre einer gestopften Posaune fallen, um im nächsten Moment in ein effektvolles Dröhnen überzugehen. Ebenso frappant seine Kompositionskunst, die auch im Ausland beansprucht wurde: Milton Nascimento, Leny Hall und Herb Alpert etwa haben Rada-Songs aufgenommen. Und im neuen Jahrtausend hat Ruben Rada, den alle nur als „El Negro Rada“ kennen, den Einsatz für sein Herzblut-Genre wiederum verstärkt. Auf seiner „Camdombejazz“-Tour bündelt er nochmals alle großen Candombe-Erfolge, versieht sie mit neuen Arrangements und lässt das alte Genre so in neuem, hochaktuellem Glanz erstrahlen. Rubén Rada – eine Ausnahmefigur der südamerikanischen Musik, die in Deutschland bei vielen Hörern noch ihrer Entdeckung harrt.
Author: Stefan Franzen

Works

Montevideo Dos

Published Audio,
2010
Platinum Album. Big World

Tengo un candombe para Gardel

Published Audio,
2010
Compilation. Remix

Miscelánea Negra

Published Audio,
2010
Platinum Album. Ayui

Fan

Published Audio,
2009
Gold album. MMG

Bailongo

Published Audio,
2008
Platinum Album. S-Music

Varsovia

Published Audio,
2007
With Javier Malosetti. Zapatito/Oday

Richie Silver

Published Audio,
2006
EMI

Rakatá

Published Audio,
2006
Compilation. Zapatito

Candombe Jazz Tour

Published Audio,
2005
EMI

Rubenrá

Published Audio,
2004
Gold album. Zapatito

Alegre Caballero

Published Audio,
2003
Gardel Award (EMI)

Sueños de Niño

Published Audio,
2001
Gold Album. Zapatito

Quien Va a Cantar

Published Audio,
2000
Gold album. Universal

La Cosa se Pone Negra

Published Audio,
2000
Compilation. Universal

¿Quién va a Cantar?

Published Audio,
2000
Triple Platinum. Universal

La Cosa se Pone Negra

Published Audio,
2000
Universal

Rada Para Niños

Published Audio,
1999
Gold Album. Zapatito

Black

Published Audio,
1998
Platinum Album. Universal

Rada en Colores

Published Audio,
1998
EMI

Miscelánea Negra

Published Audio,
1997
Aqua

Lo mejor de Rada

Published Audio,
1997
Vol. II. Sondor

Montevideo

Published Audio,
1996
Platinum Album. Big World

Botijas Band con Rubén Rada

Published Audio,
1996
Orfeu

Lo mejor de Rada

Published Audio,
1993
Vol. I. Sondor

Concierto por la vida

Published Audio,
1992
Orfeu

Terapia de Murga

Published Audio,
1991
Melopea

Físico de Rock

Published Audio,
1991
Sondor

Las aventuras de R.Rada y Litto Nebbia

Published Audio,
1990
Melopeia

Pa’ los Uruguayos

Published Audio,
1989
Melopea

Siete Vidas

Published Audio,
1987
N.A.

Botija de mi país

Published Audio,
1987
Sondor

La Yapla Mata

Published Audio,
1986
N.A.

Adar Nebur

Published Audio,
1984
N.A.

La Cosa Se Pone Negra

Published Audio,
1983
N.A.

En Familia

Published Audio,
1982
N.A.

Las aventuras de R.Rada y H.Fattoruso

Published Audio,
1981
Melopeia

La Rada

Published Audio,
1981
N.A.

La Banda

Published Audio,
1980
N.A.

Radeces

Published Audio,
1975
Ayui

S.O.S.

Published Audio,
1974
N.A.

Camerata Punta del Este

Published Audio,
1974
Sondor

Rada

Published Audio,
1972
Sondor

Descarga

Published Audio,
1972
Sondor

Tótem

Published Audio,
1971
Sondor

Musicasión 4 ½

Published Audio,
1970
Sondor

Las Manzanas

Published Audio,
1969
Sondor

Circa 1968

Published Audio,
1968
Sondor

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

LifeLines Nr 3: Rubén Rada

(08 April 10 - 10 April 10)

Www

Homepage of the artist