Ilham Al-Madfai

Article Works Projects
genre(subgenre):
Musik (Flamenco, Fusion)
instruments:
Gitarre
region:
Middle East
country/territory:
Iraq, Jordan
created on:
June 25, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 1, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Neuer des irakischen Liedes

Ilham Al-Madfai, geboren 1941, ist einer der populärsten Musiker des Iraks. Der Sänger und Gitarrist verbindet in seiner Musik spanische Gitarre und irakische Traditionen zu seinem ganz eigenen Stil. Ilham Al-Madfai lebt in Amman, Jordanien.
Der irakische Sänger und Gitarrist Ilham Al-Madfai war zeitlebens ein Pionier: Als Jugendlicher gründete er in Bagdad die „Twisters“, die erste Band im Irak, die mit westlichen Instrumenten arabische Musik spielte – eine Neuerung, die von den offiziellen Medien genauso kritisch beäugt wurde wie von seiner Familie. Über seine Familie, die zu den angesehensten des Landes gehört erzählt Al-Madfai in einem Interview: „Mein Vater zählte zu den Gründern des Königreichs. Er kam aus Jordanien und Syrien mit dem König in den Irak und wurde Gouverneur. Wir waren eine künstlerische Familie und pflegten Hausmusik.“ (zit. nach: Die Welt, 1. April 2003) Als Jugendlicher interessierte Al-Madfai sich für Beat und Rock’n’Roll: „Shadows, Elvis, Beatles. Wie jeder Junge auf der Welt versuchte ich, sie zu imitieren. Aber auf traditionellen irakischen Instrumenten konnte ich keine Shadows spielen“. (ebenda)

Später ging Al-Madfai zum Architekturstudium nach London, wo er den popmusikalischen Aufbruch aus nächster Nähe miterlebte und im Café Bagdad auftrat. Zu seinem Publikum gehörten damals auch Paul McCartney, Donovan, Georgie Fam und viele Jazzmusiker. 1967 kehrte Al-Madfai in den Irak zurück und gründete die Band „13 _“, mit der er vor allem in den siebziger Jahren große Erfolge feierte. In dieser Zeit verband er andalusische Gitarren-Rhythmen mit irakischen Traditionen und entwickelte seinen ganz eigenen, bis heute für ihn charakteristischen Stil.

1979, als Saddam Hussain Staats- und Regierungschef wurde, verließ Al-Madfai den Irak und ging für mehrere Jahre – auf der Suche nach neuen Karrierechancen – auf Tournee. 1991, mit dem Beginn des Golfkriegs, kehrte Al-Madfai in den Irak zurück und gründete die Band „Firqat Ilham“ (Ilham’s Band). Mit seinem neuen Ensemble machte er weltweite Tourneen und ihm gelang ein spätes Comeback. 1994 verließ er den Irak erneut und ging nach Jordanien, wo er auch heute noch lebt. Seine Fans im Irak sind ihm dennoch treu geblieben: „“Millionen kaufen meine Kassetten als Raubkopien. In meiner Heimat blüht ein schwungvoller Handel mit Postern und Videos von mir“, erzählt Al-Madfai. (ebenda)

Al-Madfais Lieder erzählen vor allem von der Liebe in allen Facetten. Sie drehen sich um Beschwörungen schöner Frauen und schlafloser Nächte, um Liebesgrüße aus Bagdad und Trennungsschmerzen am Tigris. „Die irakische Musik“, so Al-Madfai, „hat etwas, das man in der arabischen Musik nicht findet, ein orientalisches ‚Schluchzen’ und Instrumente wie die dreitausend Jahre alt Ali Jousa, die ich selbst spiele – neben der Gitarre.“ Über die Unterschiede zwischen der irakischer und anderer arabischer Musik sagt Al-Madfai: „Unsere Vierteltöne sind anders als, sagen wir, in Ägypten. Viele meinen, wir klängen trauriger, aber wir musizieren nur gefühlvoller. Unsere Instrumente erzählen mehrere tausend Jahre alte Geschichten.“ (ebenda)

Works

Diskographie (Auswahl

Published Audio
Khuttar, Aramusic, 1999 Ilham al-Madfai, 1999 Live at Hard Rock Café, 2002 Bagdad, Capitol Music (EMI), 2003

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

DisORIENTation

Contemporary Artists from Middle East

(20 March 03 - 11 May 03)