Contempodanza

Article Bio Works Projects Images
additional name:
Cecilia Lugo
genre(subgenre):
Performing Arts (Tanz, Tanz / Choreografie)
region:
America, Central
country/territory:
Mexico
city:
Coyoacán
created on:
May 14, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since July 2, 2003. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:

Article

"Tanzen ist für jeden von uns Anlass, uns Tag für Tag selbst zu begegnen, zu lachen, zu weinen, sein Leben und auch sein Sterben in einem ununterbrochenen Bewegungsfluss zu spüren – manchmal sanft und mild, manchmal kraftvoll und schmerzhaft, aber immer zutiefst menschlich." Cecilia Lugo Die 1986 gegründete Tanzcompany Contempodanza zählt zu den einflussreichsten Ensembles im Bereich des modernen Tanzes in Mexiko. Ausgezeichnet mit vielen Preisen und Ehrungen, hat die Company unter Leitung ihrer Gründungsdirektorin und Chefchoreografin Cecilia Lugo einen Schwerpunkt ihres Schaffens auf die Vermittlung zwischen den traditionellen, indigenen Kulturen Mexikos mit den Ausdrucksformen der modernen und zeitgenössischen Tanzsprache gelegt.
Mit Gründung der Company Contempodanza 1986 durch Cecilia Lugo ist in Mexiko zugleich auch ein Raum für das choreografische Experiment entstanden. Contempodanza steht für große kreative Freiheit, in der sich eine wache Zeitgenossenschaft mit der gesellschaftlichen Realität und auch der volkstümlichen Tradition verbindet. Lugos Stil fußt stark auf klassischem Vokabular, bemüht sich aber stets um einen Ausgleich und einen Dialog mit den spezifischen Traditionen und der Sinnlichkeit der mexikanischen Landesgeschichte. So ist die sinnliche Motivik natürlicher Materialien wie Stoffe, trockene Zweige und Laub oder duftende Blütenblätter typisches Stilelement in den Arbeiten von Cecilia Lugo. Auch musikalisch wird dieses Anliegen deutlich: "Es ist fester Bestandteil unseres Repertoires, dass wir nicht nur klassische und zeitgenössische Musik verwenden, sondern auch populäre und traditionelle Formen für unseren Tanz nutzen", so Cecilia Lugo.
In der Produktion "Espejo de linces" (Spiegel der Luchse) geht es um die Gedichte des mexikanischen Poeten Oscar Oliva und um die südmexikanische Region Chiapas mit ihren Bewohnern. Der Name des Stücks übernimmt den Titel eines literarisch hochkomplexen, metapherngetränkten Textes von Oliva. "Espejo de linces" handelt vom Sprung in eine zyklische Zeit, wo Mythen und Geschichte ständig ineinander übergehen. Cecilia Lugo sagt dazu: "So eigenartig Olivas Gedichte sind, in ihrem Innersten strömt wie ein unterirdischer Fluss die Stimme des Menschen und seines Schicksals." Um diese tiefe, fast mythische Qualität choreografisch zu erreichen, haben Lugo und ihr Ensemble sich in einem langen Arbeitsprozess durch Improvisationen und Gruppenarbeit dem Thema angenähert, so dass die poetische Bildkraft den Tanz gleichsam von innen heraus gestalten konnte. “Espejo de linces“ schöpft sein Metaphernrepertoire aus der tropischen Natur, aus der tropischen Fauna mit ihren wilden Tieren und lautlosen Vögeln.

Alle wichtigen Festivals im ibero-amerikanischen Raum – Festival internacional de Cultura del Caribe, Festival internacional Cervantino, Festival coreográfico iberoamericano Oscar López (Barcelona), Festival internacional de ballet de Trujillo (Peru), Festival de Danza Santiago de Chile – und auch viele nordamerikanische Veranstalter haben Werke von Lugo/Contempodanza gezeigt.

Author: Franz Anton Cramer

Bio

Cecilia Lugo, Künstlerische Leiterin, Chefchoreografin und
Ballettmeisterin:
Cecilia Lugo wurde in Tampico, Mexiko, geboren. Ihre tänzerische Ausbildung begann sie im Alter von zehn Jahren zunächst an der mexikanischen Tanzakadmie des I. N. B. A. Später studierte sie auch in New York und Havanna (Kuba). Cecilia Lugo hat bei der Gründung vieler der bedeutendsten mexikanischen Tanzensembles mitgewirkt und zugleich als Tänzerin wie Choreografin für Bühnenprojekte und auch für Film und Fernsehen gearbeitet. Seit den achtziger Jahren wurde sie mit zahlreichen Preisen geehrt, so 1986 mit dem Mexikanischen Nationalpreis für ihr Werk "En memoria de un soliloquio". 1993 bis 2001 war sie Mitglied des landesweiten Künstlerbundes FONCA. Auch als Pädagogin und Dozentin in mehreren bühnen- und tanzrelevanten Fächern ist Cecilia Lugo tätig. Die Gruppe Contempodanza gründete Cecilia Lugo 1986 als "Compañía independiente de danza contemporánea". Bis heute ist Lugo Direktorin, Chefchoreografin und Ballettmeisterin dieses Ensembles, das sich durch sein technisches und künstlerisches Niveau weltweite Anerkennung verschafft hat.

Works

Adios al tiempo

Production / Performance,
2001

Espejo de linces

Production / Performance,
2000

Pueblos de viento

Production / Performance,
1997

Marea de arenas

Production / Performance,
1996

Nicolasa

Production / Performance,
1996

Mirando al sur

Production / Performance,
1995

Caminos de leche y miel

Production / Performance,
1995

Prólogo de los vientos

Production / Performance,
1993

Nocturno

Production / Performance,
1993

Ave de arena

Production / Performance,
1992

La casa del sol

Production / Performance,
1990

Es Pérez

Production / Performance,
1988

Mercado africano

Production / Performance,
1987

Tarde de abanicos

Production / Performance,
1987

En el umbral (homenaje a Rosario Castellanos)

Production / Performance,
1987

En memoria de un soliloquio

Production / Performance,
1986

De frente como soles

Production / Performance,
1985

Pasos perdidos

Production / Performance,
1984

Simidor

Production / Performance,
1983

Historia de vecinos

Production / Performance,
1982

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

MEXartes-berlin.de

The Mexico-festival in Berlin

(15 September 02 - 01 December 02)
images
Work: Title Unknown
Work: Title Unknown