Alberto Manguel

Article Works Merits www
crossroads:
Geschichte
genre(subgenre):
Geschriebenes & gesprochenes Wort (allgemein)
region:
America, South, America, North, Europe, Western
country/territory:
Argentina, Canada, France
created on:
June 17, 2005
last changed on:
Please note: This page has not been updated since January 30, 2011. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
Other languages:

Article

Wenn man wie Alberto Manguel bereits als Schüler in einer Buchhandlung arbeitet, scheint damit die große Passion seines Lebens gleichsam vorherbestimmt. Das Lesen von Büchern zählt für ihn zum Wichtigsten überhaupt: „Für mich sind es die Wörter auf der Buchseite, die der Welt den Zusammenhalt verleihen.“ Geboren 1948 in Buenos Aires, verbrachte der Sohn eines argentinischen Diplomaten seine frühe Kindheit in Israel und wuchs zunächst englischsprachig auf, bevor er Spanisch sprechen lernte. Ein kosmopolitisches Leben in verschiedenen Ländern und Sprachen war ihm damit in die Wiege gelegt. Lesen lernte er schon mit vier Jahren und verbrachte, als Asthmatiker oft wochenlang ans Bett gefesselt, einen Großteil seiner Kindheit mit Büchern allein. Heute lebt er abwechselnd in Toronto, Paris und in einem kleinen Dorf im Westen Frankreichs, wo seine über 50.000 Bände umfassende Bibliothek steht.
In Buenos Aires lernte er als 16-jähriger während der Arbeit in der Buchhandlung den erblindeten Dichter Jorge Luis Borges kennen, der ihn als Vorleser engagierte. Manguel absolvierte ein Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, bevor er das Lesen und Schreiben in den verschiedensten Ausprägungen zu seinem eigenen Beruf machte. Manguel arbeitete als Verlagslektor, schrieb Kritiken, Theaterstücke, Filmscripte, stellte verschiedene Anthologien zusammen und übersetzte u.a. Marguerite Yourcenar ins Englische.

1991 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Im siebten Kreis“, der episodenhaft aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und in Kanada und Algerien spielt. Die Geschichte eines Attentates auf einen ehemaligen Polizisten wird in der Zeit vor und nach dem Anschlag rekonstruiert und fügt sich zu einem kritischen Gesellschaftsportrait.

Mit seinem Buch „Eine Geschichte des Lesens“ wurde Manguel schlagartig weltweit bekannt. Der preisgekrönte Essay, der u.a. mit dem Prix Medicis ausgezeichnet wurde, erzählt seine persönliche Biographie als Leser. Ausgehend von den Lektüren seiner Kindheit, zu denen neben Lewis Carroll und Robert Stevenson auch Bücher von Enid Blyton zählten, zeichnet er überaus spannend die Entstehung der schriftlichen Kommunikation nach und ihre Entwicklung von der Antike bis heute. Dabei geht er nicht chronologisch, sondern vorrangig intuitiv vor, da Lesen für ihn immer mit dem Zufall verknüpft ist. Ein Jahr später erscheint der Essayband „Im Spiegelreich“, in dem er sich wiederum mit dem Lesen auseinandersetzt, denn „was unverändert bleibt, ist meine Lust, zu lesen, das Buch in der Hand zu halten und plötzlich dieses eigenartige Gefühl des Staunens, des Erkennens zu spüren, den Schauder oder die Wärme, die eine gewisse Abfolge von Wörtern manchmal ohne ersichtlichen Grund in uns erzeugt.“

In letzter Zeit hat sich Manguel verstärkt der Bildenden Kunst gewidmet. In seinem Buch „Bilder lesen“ (2001) betont er die Analogien der Lektüre von Worten und Bildern – beide wecken die Imagination und sind ein nie zu Ende gehender Prozess. © internationales literaturfestival berlin
Author: Internationales Literaturfestival Berlin (ilb)

Works

Alle Menschen lügen

Published Written,
2010
S. Fischer Verlag: Frankfurt am Main

Eine Geschichte des Lesens

Published Written,
2008
S. Fischer: Frankfurt/Main

Die Bibliothek bei Nacht

Published Written,
2007
Fischer Verlag: Frankfurt am Main

Tagebuch eines Lesers

Published Written,
2005
Fischer: Frankfurt/Main

Stevenson unter Palmen

Published Written,
2003
Fischer: Frankfurt/Main

Bilder lesen

Published Written,
2002
Rowohlt: Reinbek bei Hamburg

Im Spiegelreich

Published Written,
2000
Rowohlt: Reinbek bei Hamburg

Eine Geschichte des Lesens

Published Written,
2000
Rowohlt: Reinbek bei Hamburg

Im siebten Kreis

Published Written,
1999
Rowohlt: Reinbek bei Hamburg

A Visit to the Dream Bookseller/Ein Besuch beim Traumbuchhändler

Published Written,
1998
Text auf Deutsch und Englisch. Quod Libet: Hamburg

Von Atlantis bis Utopia. Ein Führer zu den imaginären Schauplätzen der Weltliteratur

Published Written,
1987
Christian Verlag. Bearb. u. erw. dt. Ausgabe

Anderssprachige Titel siehe englische Textversion

Established

Merits

2010
Fellow der Royal Society of Literature, England
Doctor Honoris Causa, Anglia Ruskin University, Cambridge/England

2008
Milovan Vidacovic Literary Award, Serbien

2007
Doctor Honoris Causa, Université de Liège, Belgien
Premio Grinzane Cavour für Essays, Italien

2004-2005
Fellow der S. Fischer Stiftung

2004
Prix Roger Caillois, Frankreich
Fellow der Simon Guggenheim Foundation, USA
Officier de l´Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich
Prix Poitou-Charentes for Chez Borges, Frankreich

2002
Premio Germán Sánchez Ruipérez for best literary criticism, Spanien

2000
Prix France Culture for Dans la forêt du miroir, Frankreich

1998
Prix Médicis Essai for Une histoire de la lecture, Frankreich
Logos Prize. Special Mention for Une Histoire de la lecture, Frankreich
Dritter Preis beim Wettbewerb "Die schönsten Bücher" für A Visit to the Dream Bookseller/Ein Besuch beim Traumbuchhändler

1996
Chevalier de l´Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich
1992 Award for Contribution to the Arts Harbourfront, Kanada

1992
Canadian Writers´ Association Award für Fiction, Kanada
McKitterick First Novel Award, England

1986
Lewis Gallantière Translation Prize für Nouvelles orientales by Marguerite Yourcenar, USA

1981
Deutscher Kritikerpreis für Von Atlantis bis Utopia

1971
Literaturpreis für "La Nación", Argentinien

Www

Offizielle Webseite

Rezension auf hr online

Alberto Manguel "Alle Menschen lügen" (27.08.2010)