Sawt el Atlas

Article Bio Works Projects Video www
genre(subgenre):
Musik (Chaâbi, Funk, Rai-pop, Reggae)
region:
Africa, Northern, Europe, Western
country/territory:
Morocco, France
created on:
June 28, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since February 9, 2010. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
 Sawt el Atlas
Sawt el Atlas

Article

Sawt el Atlas – mehr als eine Boygroup

Sechs Söhne aus zwei marokkanischen Einwandererfamilien in Blois begannen vor gut zehn Jahren auf Familienfesten die traditionelle marokkanische Musik kennenzulernen. Sie verbanden sie mit den Stilen ihrer Zeit und entwickelten daraus ein ganz eigenes Programm – eine Mischung aus Pop, Rai, marokkanischem Chaabi, Funk und Reggae. Inzwischen ist die Band mit dem Namen Sawt el Atlas in der französischen Musikszene sehr populär geworden und hat zwei anspruchsvolle CDs veröffentlicht.
Es begann bei den Familienfesten der marokkanischen Einwandererfamilien Mirghani und El-Habchis in der französischen Stadt Blois. Wenn in der Familie Mirghani mal wieder eine Hochzeit gefeiert wurde, dann kamen auch die drei Brüder Kamal, Abdelkrim und Khalid El-Habchi mit ihren Eltern zu Besuch. Es wurde gemeinsam gefeiert und natürlich auch gesungen. Auch die Familie Mirghani hatte drei Söhne: Mounir, Adhil und Samir. Die sechs Jungen lernten die traditionellen Lieder ihrer Eltern aus Marokko kennen und hatten dabei viel Spaß. Sie waren zwischen zehn und fünfzehn Jahre alt, trafen sich öfter und begannen eigene Stücke zu komponieren. Dabei mischten sie die marokkanische Tradition mit den Stilen der frühen neuziger Jahre, wie Reggae von der Gruppe Steel Puls und Zouk von Kassav. Die Jungen gründeten eine eigene Gruppe und nannten sich nach dem großen Gebirgszug, der den ganzen Maghreb verbindet, Sawt el Atlas – die Stimmen des Atlas. Sie besangen ihr Leben, also die Situation der zweiten Einwanderergeneration auf ihrer Suche nach einer eigenen Identität zwischen Marokko und Frankreich.

Sawt el Atlas hat zwei Leadsänger: Kamel El Habchi und Mounir Mighani – es sind also weiter beide Familien gleichmäßig vertreten. 1992 spielten sie auf dem Festival „Francofolies“ in La Rochelle noch als unbekannte Schülerband. Bei Khaled und Cheb Mami spielten sie als Vorgruppe und wurden von einem Rai-begeisterten Publikum gefeiert. Doch viel aufregender war für sie der Auftritt im Vorprogramm des französischen Popstars Jaques Higelin 1994 in Orléans, weil sie hier ein Publikum für sich gewinnen konnten, das eigentlich wegen reiner Popmusik gekommen war. Sawt el Atlas traten auf vielen Festivals erfolgreich auf. Sie lieben Live-Auftritte und haben inzwischen einen eigenen Stil gefunden zwischen marokkanischem Chaabi, Rai, Funk, Reggae und Pop. 1996 nahmen sie ihre erste CD für das Label CNR auf: „Généraliser“. Die Texte sind keine direkte Kritik an den sozialen Bedingungen, mit denen die zweite Einwanderergeneration konfrontiert ist, sondern sie wollen mehr das Selbstbewusstsein dieser jungen Leute stärken. Sawt el Atlas besingen die Themen der Jugendlichen in den französischen Vororten.

1998 begann die Zusammenarbeit mit dem Sony Label Small. Hier wurde die zweite CD der Gruppe produziert: „Donia“. Sie ist ganz anders als die erste, und Kamal El Habchi begründet dies damit, dass die Bandmitglieder älter und reifer geworden sind. Thematisch widmen sich die Songs der Liebe, der Spiritualität und dem Respekt. Die sechs Bandmitglieder stehen zu ihrem muslimischen Glauben, ohne ihn radikal zu verfechten. Doch der Glaube und die engen Familienbindungen haben den jungen Bandmitgliedern die Kraft gegeben, trotz ihres Erfolges bodenständig zu bleiben.

Für die CD „Donia“ wollte die Band unbedingt original arabische Instrumente aufnehmen und fuhr deshalb zu Aufnahmen nach Kairo. Hier wurden Geigen, Uds, Kanuns und Derbukas eingespielt zu Arrangements, die vorher in Paris unter der Leitung des Produzenten Sodi entstanden waren.

Mittlerweile sind Sawt el Atlas in Frankreich große Stars. Ihr Video zu dem Song „Ne me jugez pas“ läuft auf allen Videokanälen, als Single ist das Stück mehr als 200 000 mal verkauft worden, die Fotos der Gruppe finden sich in allen Teenie-Magazinen, Teddys fliegen bei den Konzerten auf die Bühne: Sawt el Atlas – nur eine Boygroup? Dagegen spricht, dass die Gruppe über viele Jahre gewachsen ist, durch ihre gemeinsame Vergangenheit und Kultur miteinander verbunden ist und ihre Stücke selbst schreibt.

In ihrer Heimatstadt werden sie durch den Bürgermeister Jack Lang, den ehemaligen französischen Kultusminister, unterstützt.
Author: Birgit Koß

Bio

Geboren wurden die Bandmitglieder Ende der siebziger Jahre in Blois, Frankreich. Ihre Eltern waren marokkanische Einwanderer. Die jeweils drei Söhne der Familien Mirghani und El-Habchi lernten sich auf Familienfesten kennen, musizierten zusammen und gründeten eine eigene Gruppe „Sawt el Atlas“ mit den Leadsängern Kamel El Habchi und Mounir Mighani. Ihren ersten Auftritt hatten sie 1992 als Schülerband auf dem Festival

„Francofolie“ in La Rochelle. Seitdem sind sie auf diversen Festivals aufgetreten: 1993 bei „Printemps de Bourge“ und „Transmusicales“ in Rennes. 1994 hatte Sawt el Atlas einen großen Erfolg im Vorprogramm bei dem französischen Popstar Jaques Higelin in Orléans. 1996 veröffentlichen sie ihre erste CD „Généraliser“. Zum ersten Mal in Deutschland traten sie 1997 beim Afrikafestival in Würzburg auf. Seit 1998 arbeitet die Gruppe mit dem Sony Label SMALL zusammen. Hier wurde die zweite CD „Donia“ 2001 produziert.

Works

Donia (Label SMALL)

Published Audio,
2001

Généraliser (Label CNR)

Published Audio,
1996

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

Entwürfe 2000

Kulturen im Dialog

(01 May 97 - 18 November 00)

Www

Homepage von Sawt el Atlas

video

Le soleil de ma Vie

aus der CD "Donia"
play video

Dokumentation zum Album "Donia"

play video

Ne me jugez pas (Si je l´aime autant)

play video