Kiran Nagarkar

Article Bio Works Merits Projects www
genre(subgenre):
Geschriebenes & gesprochenes Wort (Filmdrehbuch, Roman, Theaterstück)
region:
Asia, Southern and Central
country/territory:
India
related artists:
created on:
October 9, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since January 10, 2011. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:

Article

Der 1942 geborene und heute in Mumbai/ Bombay lebende Schriftsteller Kiran Nagarkar ist ein bedeutenderVertreter der indischen Gegenwartsliteratur. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, Theaterstücke und Drehbücher und schreibt sowohl auf Marathi, der Sprache des Bundesstaates Maharashtra, als auch auf Englisch.
Bereits mit seinem ersten, auf Marathi verfassten Roman „Saat Sakkam Trechalis“, der 1974 unter dem Titel „Seven Sixes are Forty-Three“ auch in englischer Übersetzung erschien, fand Nagarkar wegen einer ungewöhnlich respektlosen Verbindung von Alltags- und Intellektuellen-Sprache und seinem „nihilistischen Optimismus“große Beachtung.

Über Nagarkars folgende Werke schrieb die Literaturwissenschaftlerin Renate Bürner-Kotzam, seine „Romane und Dramen fordern, das Selbstverständnis der eigenen multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft in der ständigen Erkundung des Spannungsfeldes von Tradition und Gegenwart zu suchen, wie das 1995 erschienene Theaterstück ‚Kabirache Kaya Karayache’ über die blutigen Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Moslems von 1993 oder der Roman ‚Ravan & Eddie’ (1995), der die Freundschaft zwischen einem katholischen und einem hinduistischen Jungen in dem spannungsgeladenen Mikrokosmos eines typisch indischen Reihenhauses erzählt, in dem die einzelnen Etagen nach Religionszugehörigkeit bewohnt werden. Nagarkars schonungsloses Befragen überlieferter Wahrheiten und Konventionen, sein respektloser Umgang mit einer fragwürdigen Tradition provozierte den wiederholten Vorwurf der Blasphemie und führte zu einem 17 Jahre dauernden Verbot seines Theaterstücks ‚Bedtime Story´, einer Auseinandersetzung mit dem indischen Epos ‚Mahabharata’.“ (zit. nach: „Krishnas Schatten“, in: www.fruejahrsbuchwoche.de/2002/autoren02)

Für seinen Roman „Cuckold“, der 2002 unter dem Titel „Krishnas Schatten“ in deutscher Übersetzung erschien, erhielt Kiran Nagarkar 2000 die höchste Auszeichnung der indischen Literaturwelt, den Sahitya Academy Award. Die ZEIT pries den Roman als „ein faszinierendes, ein brillantes Buch, ein gewaltiges Epos, das den Leser verschlingt ....“. (Gabriele Venzky, Literaturbeilage der ZEIT vom 12. Dezember 2002)

„Krishnas Schatten“ spielt im 16. Jahrhundert und erzählt die Geschichte eines Dreiecksverhältnisses zwischen Mirabai, einer Prinzessin, die Hof und Gatten verließ, um in der Einsamkeit ihrem mystischen Liebhaber Krishna zu begegnen. Ihre Gedichte an Krishna sind intensiv glühende, fast erotische Texte – und inzwischen in Indien Volkslieder. Über ihren Gatten, den Kronprinzen, weiß man in Indien lediglich, dass es ihn gab: „He just became a void, a blank; a hiatus in history“, sagt Nagarkar über seinen Helden. „In diese Leerstelle springt Nagarkar, um einen wunderbar ambivalenten Helden zu erschaffen, der so machtbewusst wie nachdenklich, so zartfühlend wie grausam sein kann und mit der Gabe der Reflexion in einem Maße ausgestattet ist, das es dem Autor erlaubt, praktisch unbemerkt philosophische Exkurse über Musik, Kriegs- und Staatsführung, Frauen und Männer und andere letzte Dinge einzufügen.“ (Katharina Granzin, in: taz vom 29. Januar 2003).

Gemeinsam mit dem Autor haben der Tabla-Spieler Aneesh Pradhan und die Sängerin Shubha Mudgal aus der Geschichte das Live-Hörspiel „Meera – Unorthodoxies“ geschaffen – mit Meeraliedern und eigenen Kompositionen.
Author: Haus der Kulturen der Welt

Bio

In seinem 2006 erschienenen Roman „God’s Little Soldier“ (dt. „Gottes kleiner Krieger“) schreibt Nagarkar über Formen des Fundamentalismus. 2008 ist Kiran Nagarkar für ein Jahr Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD; vom 24. bis 30. November 2008 übernimmt er gemeinsam mit dem Schriftsteller Christoph Peters die 22. Tübinger Poetik-Dozentur der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Works

Traumbilder des Schreibens

Published Written,
2009
Tübinger Poetik-Vorlesungen 2008 (zusammen mit Christoph Peters). Hrsg. v. Dorothee Kimmich und Philipp Ostrowicz. Swiridoff Verlag: Künzelsau

Gottes kleiner Krieger

Published Written,
2006
Roman. A1 Verlag: München

Ravan & Eddie

Published Written,
2004
Roman. A 1 Verlag: München

Krishnas Schatten

Published Written,
2002
Roman. A 1 Verlag: München

Cuckold

Published Written,
1997
Roman. Harper Collins India: New Delhi

Bombay. Seven 6s are 43

Published Written,
1988
Roman. Schneekluth: München

Merits

2001
Sahitya Akademi Award für "Cuckold" (1997)

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

body.city

New Perspectives from India

(19 September 03 - 16 November 03)

Www

Artikel in der ZEIT

"Ich bin das schwarze Tier" - Der indische Autor Kiran Nagarkar wird ein Jahr lang in Berlin zu Gast sein. Vor seiner Abreise aus Bombay erzählt er, was von Indien, Literatur, Politik, Sex, kurz: Dem Leben zu halten ist (3. Dezember 2008)

Artikel in der SZ

Mister Alias und die Religion des Extremismus - Der Mann, der von einer indischen Fortsetzung von "Fahrenheit 451" träumt: Kiran Nagarkar und sein Roman "Gottes kleiner Krieger". Von Alex Rühle (4. Oktober 2006)

Youtube-Video der Deutschen Welle

Zwischen Berlin und Bombay -- Der indische Dichter Kiran Nagarkar

Kiran Nagarkar: Die beiden Bombays (NZZ)