Les Tambours de Brazza

Article Works
additional name:
Jean-Emile „Goldfinger“ Biayenda
genre(subgenre):
Musik (allgemein)
Performing Arts (Tanz, Theater)
region:
Africa, Central
country/territory:
Democratic Republic of the Congo (former Zaire)
city:
Brazzaville
created on:
May 21, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since December 21, 2005. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:

Article

Perkussive Gesamtkunstwerke

Les Tambours de Brazza aus dem Kongo ist das derzeit Aufsehen erregendste Perkussions-Orchester Afrikas. In der Nachfolge der legendären Burundi Drummers haben sie deren Sound radikal und unverwechselbar weiterentwickelt. Traditionelle Rhythmen bis hin zu Rap inszeniert die Gruppe als ein Gesamtkunstwerk aus Tanz, Musik und Theaterelementen.
Jean-Emile „Goldfinger“ Biayenda ist der Gründer der Tambours de Brazza, der derzeit interessantesten Perkussionsgruppe Afrikas. Als Komponist, Arrangeur und Multiinstrumentalist hält er alle Fäden in der Hand, auf der Bühne aber ist von dieser Dominanz nichts zu sehen.

Trotz großer Proteste seines Vaters gegen seine Karriere als Berufsmusiker verzichtete Biayenda auf eine Schulausbildung, um sich dem traditionellen Trommelspiel seiner Heimat Brazzaville und modernen Perkussionsinstrumenten zu widmen. Er verbrachte vier Jahre in der Hafenstadt Pointe Negre, der zweitgrößten Stadt des Landes, wo er sich unter die lokalen Musiker mischte und sein Trommelspiel perfektionierte.

Nach Brazzaville zurückgekehrt, wandte er sich der dortigen Jazz-Szene zu und traf mit namhaften Musikgrößen, u.a. mit Ziggy Marley, dem Amerikaner Alvin Queen und dem Franzosen Francis Lassus, zusammen. Letzteren verdankte er den Beginn seiner internationalen Karriere, indem er von ihnen zusammen mit zwölf weiteren Musikern aus dem Kongo zu einem Festival in Frankreich eingeladen wurde.

1991 leitete Emile Biayenda einen Perkussion-Workshop, zu dem er die Begabtesten seiner Musikerfreunde einlud. Aus dieser ersten Formation bildete er eine feste Trommelgruppe, die Tambours de Brazza. Die erste internationale Tournee führte das Ensemble in das südliche Afrika. In Europa trat es 1997 zum ersten Mal beim Jazz-Fest in Moers auf.

Das aktuelle Programm der Gruppe, „Ritual and rhythms“ betitelt, ist wie eine musikalische Geschichte, bei der die Instrumente über verschiedene Themen wie die Freuden der Kindheit, den Kampf ums Überleben, Leidenschaft und Ekstase erzählen. Archaische traditionelle Rhythmen bis hin zu pulsierendem Rap – inszeniert als ein Gesamtkunstwerk aus Tanz, Musik und Theaterelementen, auf das die Presse begeistert reagierte: „Heiß, kraftvoll, geheimnisvoll, traurig, fröhlich – alle Formen menschlichen Lebens im Tanz und in der Musik“.

Die beteiligten Künstler:

Bruyndonckx
Jean-Emile „Goldfinger“ Biayenda
Geneviève Biayenda
Jean-Emile Gaiho
Ancient Francois
Clothilde Bidiafou
Jean Frédéric Ngoula
Dana Miyoulou
Alain Gualbert Codja
Jean Richard Miyoulou
Corentin Wilfried Mutsila
Charlique Massamba
Frédy de Mauser Malanda
Scotty Massamba
Idriss Banouanina
Maximen Ferdinand Saboukoulou
Bienvenu Bimbou

Works

Brazza

Published Audio,
2008
Marabi

Zangoula

Published Audio,
2004
M10

Tandala

Published Audio,
2003
Editions Fairwood Music

Congo Drums

Published Audio,
2002
Playa Sound (Sunnymoon)

Zangoula

Published Audio,
2000
Contre Jour

Ahaando

Published Audio,
1998
Contre Jou (EFA)

Ahaando

Published Audio,
1998
Contre Jour

Congo Drums

Published Audio,
1996
Playsound