Sandeep Bhagwati

Article Bio Works Projects Video
genre(subgenre):
country/territory:
city:
created on:
May 14, 2003
last changed on:
Please note: This page has not been updated since March 10, 2008. We decided to keep it online because we think the information is still valuable.
information provided by:
Other languages:
Sandeep Bhagwati

Article

Komponieren im 21. Jahrhundert

KÜNSTLERSTATEMENT/ POSTKARTENPROJEKT DES HAUSES DER KULTUREN DER WELT 2007 „Wie können wir lernen, mit Heterogenität, Unterschieden, Ungleichmäßigkeiten, Möglichkeiten umzugehen und sie zu verstehen? Wie können wir unser Erbe an Struktur, Ordnung und Voraussicht bewahren und trotzdem ein Leben der Improvisation führen, das Unvorhersehbare umarmen und mit ihm tanzen? Wie können wir unsere Selbstverliebtheit fallen lassen und uns bewusst werden? Wie lernen wir es wieder, zuzuhören, nicht zu erkunden,l zu hören, nicht zu beobachten?" (Sandeep Bhagwati) Sandeep Bhagwati, 1963 in Mumbai/Bombay, Indien geboren, lebt seit seinem 5. Lebensjahr in Europa. Er studierte am Mozarteum Salzburg und der Münchner Musikhochschule bei Lehrern wie Boguslaw Schaeffer, Wilhelm Killmayer, Edison Denisov und Hans-Jürgen von Bose. Seine Ausbildung in Computermusik erhielt er am IRCAM/Centre Pompidou, Paris. Neben der klassischen Arbeit als Komponist widmet er sich dem Erforschen neuer Theaterformen mithilfe des Computers und der neuen Medien sowie dem multimedialen Performance- und Installationsbereich. Er publiziert seit Jahren theoretische Texte zu aktuellen Fragen der Ästhetik, Kunstproduk-tion und Globalisierung; ein wesentlicher Aspekt ist für ihn dabei die Auseinandersetzung mit den Musikkulturen Asiens. Seit 2000 ist er Professor für Komposition und Multimedia an der Musikhochschule Karlsruhe. Neben Orchester-, Vokal- und Kammermusik hat er vier Musiktheaterwerke geschrieben, die er auch mehrfach selbst inszeniert hat. Seine letzte Oper "Ramanujan" wurde bei der Münchener Biennale 1998 uraufgeführt. San-deep Bhagwati war künstlerischer Leiter der Konzertreihe „KammerMusikUto-pien“ am Gasteig München; er gründete mit Moritz Eggert in München 1991 das zweijährliche Festival „A*Devantgarde“ und hat in Karlsruhe mit sei-nen Studenten das Festival „KlAngRiffe“ ins Leben gerufen. Er war Gast-komponist am IRCAM/Centre Pompidou, am ZKM Karlsruhe und am Institut für Elektronische Musik Graz. In der Saison 1999/2000 war er Composer-in-Residence des Orchesters der Beethovenhalle Bonn. Seine Arbeit wurde u.a. mit dem Europäischen Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin, zweimal mit dem Ernst-von-Siemens Förderpreis und verschiedenen Residen-zen im In- und Ausland ausgezeichnet.
Zu seinen aktuelle Projekte gehören: Composer-in-residence bei der 57. Arbeitstagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt (2003); „To those born far away from home“ abendfül-lender Zyklus für Mezzosopran, Violine und Violoncello (Akademie für Tonkunst Darmstadt und Carl-Orff-Zentrum München, 2002); „Rasas“ für Ensemble (Millenium Auftrag des En-semble Modern und der Stadt Frankfurt, 2003); "two to two to two two" 7 pseudo-dokumentarische Kurzhörspiele zu den 7 Todsünden (2003); "Inside. A native land" Konzert-MultiMediaPerformance für Posaune und 8 Orchestergruppen (Auftrag des Posaunisten Mike Svoboda und des Kultusministeriums Baden-Württemberg für das Münchener Kammerorchester, 2004); „Love, Laws & Wars" MusiktheaterMobile nach den balkanischen-westasiatischen-westindischen Bürgerkriegen für 9 Sänger, 18 Musiker, Echtzeitkoordinationssystem und Live-Elektronik (Auftrag des Ensemble Modern, 2005).
Author: Haus der Kulturen der Welt

Bio

Sandeep Bhagwati, 1963 in Mumbai/Bombay, Indien geboren, lebt seit seinem 5. Lebensjahr in Europa. Er studierte am Mozarteum Salzburg und der Münchner Musikhochschule bei Lehrern wie Boguslaw Schaeffer, Wilhelm Killmayer, Edison Denisov und Hans-Jürgen von Bose. Seine Ausbildung in Computermusik erhielt er am IRCAM/Centre Pompidou, Paris.

Neben der klassischen Arbeit als Komponist widmet er sich dem Erforschen neuer Theaterformen mithilfe des Computers und der neuen Medien sowie dem multimedialen Performance- und Installationsbereich. Er publiziert seit Jahren theoretische Texte zu aktuellen Fragen der Ästhetik, Kunstproduk-tion und Globalisierung; ein wesentlicher Aspekt ist für ihn dabei die Auseinandersetzung mit den Musikkulturen Asiens. Seit 2000 ist er Profes-sor für Komposition und Multimedia an der Musikhochschule Karlsruhe.

Neben Orchester-, Vokal- und Kammermusik hat er vier Musiktheaterwerke geschrieben, die er auch mehrfach selbst inszeniert hat. Seine letzte Oper "Ramanujan" wurde bei der Münchener Biennale 1998 uraufgeführt. San-deep Bhagwati war künstlerischer Leiter der Konzertreihe „KammerMusikUto-pien“ am Gasteig München; er gründete mit Moritz Eggert in München 1991 das zweijährliche Festival „A*Devantgarde“ und hat in Karlsruhe mit sei-nen Studenten das Festival „KlAngRiffe“ ins Leben gerufen. Er war Gast-komponist am IRCAM/Centre Pompidou, am ZKM Karlsruhe und am Institut für Elektronische Musik Graz. In der Saison 1999/2000 war er Composer-in-Residence des Orchesters der Beethovenhalle Bonn. Seine Arbeit wurde u.a. mit dem Europäischen Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin, zweimal mit dem Ernst-von-Siemens Förderpreis und verschiedenen Residen-zen im In- und Ausland ausgezeichnet.

Works

Werke (Auswahl)

Published Audio
STAGE Quênâh – Szenen einer Katastrophe (music theatre work, text by the composer, after interviews with Bosnian refugees, Elias Canetti, Franz Kafka, Michel Butor, Heiner Müller, Gabrielle Adler, Henry Miller), 7 mixed voices, 1995 Macht Masse Mensch (music theatre work, text by Gunna Wendt, the composer, after Elias Canetti), baritone, 3 actors, 5 mixed voices, small orchestra (16 players), 1995 chants translucent ephemeral (music theatre work/performance, text by the composer), any 1-36 voices, computer ad libitum, 1996 Three Women Trois Femmes Drei Frauen (music theatre work/installation, text by the composer), female voice, actress, female cello, computer, 1996-97 Ramanujan (5 act opera, libretto by the composer), 10 soloists, violin, small orchestra (20 players), live computer, 1997 Jungfrau von Orleans (incidental music, play by Friedrich von Schiller), violin, viola, cello, live electronics, 1998; The Bacchae (incidental music, play by Euripides, actresses also sing, make sounds), 5 actresses, 1998 stroboscopic arias (abstract-movement scenes, text by the composer), voice, female dancer, double bass, 2000 – (ongoing work; may be performed by one player) ORCHESTRAL Tag – Sinfonia sacra (text by Novalis), boy soprano, soprano, baritone, mixed chorus, large orchestra, 1993 Ritual Virility Machine, large orchestra, 1998 Entrances, large orchestra, 2000; l´essence de l´insensible, small orchestra (12 players) (around hall, without conductor), click track, 2000 Wörterbuch der Winde (texts by Percy Bysshe Shelley, St.-John Perse, the composer), Chinese ensemble (male voice \Chinese opera tradition, sheng, gu zheng, pipa, liuqin, yangqin, percussion), Western ensemble (soprano, flute, clarinet, viola, cello, double bass, percussion) (2 conductors), 2002 inside. a native land (concerto), trombone, 8 orchestral groups (24-64 total players) (without conductor), live electronics, 2002-04; Rasas, small orchestra (16 players), 2000 – (ongoing work) CHAMBER MUSIC Sonata, cello, piano, 1990 Variations (string quartet no. 1), 1991 Exterritorial I, ´Flucht/Fremde´ (players also shout text by Edmond Jabès), viola, cello, double bass, 1993 alaam al-mithral (string quartet no. 2), 1995 why sing why cry, violin, cello, 2000 a whirl of perspectives, violin, 2000 PindarExzisen (texts by Pindar, Friedrich Hölderlin), untrained female voice, speaker, shaman, dulcimer, zither, viola, 2002 awkwardly skirting disaster, cello, 2001-03 CHORAL Exterritorial III, ´Finisterre´ (text by Fernando Pessoa), 12 mixed voices, organ, 1993 VOCAL Exterritorial II, ´Still allein´ (text by Ernst Herbeck), baritone, clarinet, violin, viola, cello, percussion, 1993 Raggerlieder (text by Bernhard Ragger), soprano, piano, 1994 Katarakt Meer Katarakt (text by Dylan Thomas), soprano, string quartet, 2 percussion, 1995 Tre Canti di Sigismondo d´India, mezzo-soprano, string quartet, 1995; Viel Glück (text by Hans Ulrich Treichel), high voice, piano, 1999 Grünbein Lieder (text by Durs Grünbein), mezzo-soprano, string quartet, 2000 songs on nothing (text by Dilip Chitre), mezzo-soprano, violin, 2002 Lieder des Lichts (text by Raoul Schrott), mezzo-soprano, cello, 2003 To those born far away from home (text by the composer), mezzo-soprano, violin, cello, 2003 ELECTROACOUSTIC no body no cry, CD, 1998 4´33" absolute zero remix, CD, 2001 Die Gesänge der Ghat Biwa, CD, 2002 Deine dumme Hand Holtz CD 2002 two to two to two two, CD, 2003-04 MULTIMEDIA/PERFORMANCE Cantus ad ventum (site-specific performance/open-air event, text by the composer), 5 early music voices, 3 mixed choruses, 4 hot-air balloons, 1995 Mind the Gaps (performance, text by the composer), female voice, speaker, 12 objects (in vitrines), light/room installation, live electronics, 1995 Schnee Schrift Sprache Schweben (performance, text by the composer), 2 folk voices, speaker, Alphorn, dulcimer, zither, film, 1995 Zukunftsmusik (performance, all players also roar, speak, whisper), soprano, English horn, trumpet, violin, double bass, 1999 making music (site-/date-specific light/audio/object installations, audience-participation/text performances, text by the composer), voice, dancer, small orchestra (14 players), 2000 neither here nor there (site-/performer-specific light/audio/film installations, text performances, text by the composer), butoh dancer, kathak dancer, performer (with interactive body suit), carillon, percussion, 2000 urban.dis.urban (multimedia-concert installation), film (by Yvette Mattern), 2001 (includes compositions, remixes by 10 composers) >>forwardI20.02.2002Irewind<< (site-/date-specific performance/palindromic music), 2002 (a compilation of many works by various composers using palindromes)

Projects

This artist took part in the following project(s) organized/funded by the culturebase.net partner institutions.

Postkarten Projekt

(01 March 07 - 31 December 08)

body.city

New Perspectives from India

(19 September 03 - 16 November 03)

Heimat Kunst

Kulturelle Vielfalt in Deutschland

(01 April 00 - 02 July 00)
video

Interview mit Sandeep Bhagwati

play video